Gesundheit
Ganze Gehirn Strahlentherapie bietet wenig nutzen für die Menschen, deren Lungen-Krebs hat sich auf das Gehirn, trotz seiner weit verbreiteten Verwendung

Menschen mit der häufigsten Art von Lungenkrebs, deren Krankheit sich auf das Gehirn könnte verschont werden, potenziell schädliche ganze Gehirn Strahlentherapie, entsprechend der neuen Forschung veröffentlicht in The Lancet. Die phase-3-randomisierte Studie festgestellt, dass ganze Gehirn Strahlentherapie hatte keine positiven Auswirkungen auf die Länge oder Qualität des überlebens über die Behandlung mit Steroiden und anderen Medikamenten für die unterstützende Behandlung [1].

Trotz seiner weit verbreiteten Einsatz, bis jetzt hat es keine robusten Beweise, um zu bestimmen, ob ganze Gehirn Strahlentherapie, die erhebliche Nebenwirkungen (z.B. Müdigkeit, übelkeit, Neurotoxizität), ist besser als best supportive care allein in Bezug auf die Verlängerung des Lebens oder Verbesserung der Lebensqualität.

Die Autoren sagen, dass, während ganze Gehirn Strahlentherapie kann vorteilhaft sein, bei Patienten, die jünger als 60 Jahre alt, es sollte nicht mehr als standard-Behandlung für die Mehrzahl der Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC), die sich auf das Gehirn.

Die Forschungsergebnisse werden präsentiert auf der European Respiratory Society in London am Montag, 5. September.

Mehr als 1,8 Millionen Menschen werden mit Lungenkrebs diagnostiziert, weltweit in diesem Jahr. Bis zu 30% der Patienten mit NSCLC werden schließlich an das Gehirn verteilt und die meisten sind unbrauchbar und haben eine schlechte Prognose. Sekundäre Hirntumoren sind in der Regel behandelt mit ganze Gehirn Strahlentherapie zusammen mit unterstützende Pflege, einschließlich corticosteroiden (üblicherweise Dexamethason), aber mit begrenztem Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.