Gesundheit
Studie Findet Medicare-Und Medicaid-CT-Scan Messung Unzuverlässig

Forscher am Brigham and Women ‚ s Hospital (das BWH) veröffentlicht haben Erkenntnisse, dass die Frage der Zuverlässigkeit des neuen Centers for Medicare und Medicaid Services (CMS) Qualität zu Messen. Die Studie „Bewertung von Medicare-Imaging-Effizienz Messen für Notaufnahme Patienten Mit Atraumatic Kopfschmerzen“ findet, dass der CMS-Maßnahme – ein Versuch zur Verringerung der Computertomographie (CT) – scans, die im Notfall Abteilungen (ED) – nicht genau zu bestimmen, welche Krankenhäuser die Durchführung von CT-scans missbraucht.

Die Studie ist elektronisch veröffentlicht in den Annals of Emergency Medicine.

Mit der jüngsten Welle von CT-Anwendungen im EDs, kommt Besorgnis über die Strahlenbelastung und Kosten. CMS entwickelt, Messen, OP-15, „Verwenden von Gehirn-Computertomographie in der Notaufnahme für eine Atraumatische Kopfschmerzen“, zur Bewertung der Verwendung von Gehirn-CT in der ED für die schonende Kopfschmerzen in, um sich zu verbessern imaging-Effizienz. Die Maßnahme wurde umgesetzt in die Ambulante Prospective Payment-System im Januar 2012, wurde aber nie getestet.

Jeremia Schuur, MD, das BWH Abteilung für Notfallmedizin und Kollegen am 21 EDs in den Vereinigten Staaten untersucht die Zuverlässigkeit, Gültigkeit und Genauigkeit der Messung OP-15. Die Maßnahme nutzt Medicare-Abrechnungs-Datensätze, um zu bestimmen, ob ein CT wurde klinisch angemessen.

Die Forscher verglichen die Zuverlässigkeit der Daten von der Maßnahme erhalten Sie von CMS-administrative Daten gegen die Daten von ED medizinischen Aufzeichnungen. Sie überprüft 748 Patienten Besuche, die CMS mit der Bezeichnung als mit einer unangemessenen Hirn-CTs, basierend auf Abrechnungsdaten. Allerdings, wenn die Patienten medizinische Aufzeichnungen wurden überprüft, zeigten Sie, dass die Rechnungen nicht sagen, die ganze Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.