Gesundheit
Medical-School-Geschenk Restriction Policies Verknüpft Anschließende Verschreibung Verhalten

Die Verschreibung von reduzierten Preisen bei den Studenten ausgesetzt active restriction policies

Ärzte, die Absolventen der medizinischen Fakultäten mit einer aktiven Politik auf die Beschränkung Geschenke von der pharmazeutischen Industrie sind weniger wahrscheinlich zu verschreiben, neue Arzneimittel gegenüber bestehenden alternativen, schlägt eine Studie bmj.com heute.

Medical school-Richtlinien beschränken, Geschenke an ärzte aus der Pharma-und Geräteindustrie werden immer häufiger, aber die Wirkung solcher Maßnahmen auf Arzt die Verschreibung des Verhaltens nach der Promotion in die klinische Praxis ist nicht bekannt.

So ein team von US-Forschern legen, um zu untersuchen, ob die Teilnahme an einer medizinischen Schule mit einem Geschenk Beschränkung Richtlinie betroffen anschließende Verschreibung von drei neu vermarktet Psychopharmaka (Stimulanzien, Antidepressiva und Antipsychotikum (Neuroleptikum) Medikamente.

Sie identifizierten 14 US-amerikanischen medizinischen Schulen mit einem aktiven Geschenk Einschränkung der Richtlinie von 2004.

Sie analysiert dann die Verschreibung Muster in 2008 und 2009 von ärzten, Teilnahme an einer von diesen 14 Schulen im Vergleich mit ärzten, die einen Abschluss von der gleichen Schulen, bevor die Richtlinie umgesetzt wurde, sowie eine Stichprobe von 20 Schulen, die nur angenommen ein Geschenk restriction policy in 2008.

Für zwei der drei Medikamente untersucht, die an einer medizinischen Schule mit einem aktiven Geschenk Beschränkung Politik war assoziiert mit einer reduzierten Verschreibung das neue Arzneimittel gegenüber älteren alternativen innerhalb der gleichen Klasse von Arzneimitteln.

Einen signifikanten Effekt zeigte sich nicht für das Dritte Medikament.

Unter Studierenden, die einer längeren Exposition, um die Politik, oder ausgesetzt wurden, die strengere Richtlinien, die vorschreiben Preise wurden weiter gesenkt.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Interessenkonflikt-Politik, die zunehmend angenommen von der medizinischen Schulen seit 2002 haben das potential zu wesentlichen Auswirkungen der klinischen Praxis und die Reduzierung der Verschreibung von neu vermarktet Arzneimittel“, sagen die Autoren.

Sie fügen hinzu: „Zukünftige Forschung die Untersuchung der Wirkung dieser Politiken auf Medikamente mit unterschiedlichen Ebenen der Innovationsfähigkeit ist notwendig, um festzustellen, ob die medizinische Schule Geschenk restriction policies reduzieren das verschreiben von allen neu vermarktet Medikamente oder auf Verschreibung selektiv.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.