Gesundheit

Ergebnisse aus einer bundesweiten Studie geführt von den Forschern am Dana-Farber Cancer Institute empfehlen, dass Patienten mit fortgeschrittenem Lungen-oder Darmkrebs sind oft geirrt in Ihrem glauben, dass die Chemotherapie kann Heilung Ihrer Krankheit.

Die Studie, veröffentlicht im New England Journal of Medicine, fand, dass 69 Prozent der Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs und 81 Prozent der Patienten mit fortgeschrittenem Dickdarmkrebs, die nicht verstehen, dass die Chemotherapie, die Sie erhielten, war überhaupt nicht wahrscheinlich zu heilen Ihre Krankheit. Ihre Erwartungen im Widerspruch zu der Tatsache, dass obwohl Chemotherapie kann die Schmerzen zu lindern und das Leben verlängern bei diesen Patienten von Wochen oder Monaten, ist es nicht eine Heilung für diese Art von Krebs im fortgeschrittenen außer in den seltensten Umständen.

Die Ergebnisse stammen aus der Cancer Care Outcomes Research and Surveillance Consortium (CanCORS), eine große bundesweite Studie, gesponsert vom National Cancer Institute zu verstehen, viele Facetten der Krebs-Sorgfalt in den Vereinigten Staaten. Die Studie der führende Autor ist Jane Wochen, MD, MSc, der CanCORS Konsortiums wissenschaftlicher Vorsitz und Geschäftsführer der McGraw/Patterson Center for Population Sciences am Dana-Farber, professor für Medizin an der Harvard Medical School und Professor für Gesundheitspolitik und Management an der Harvard School of Public Health.

Die Studie wurde von der vermessung 1,274 Patienten in Krankenhäusern, Kliniken und Therapie-Zentren im ganzen Land und von Unternehmen, die eine umfassende überprüfung Ihrer Datensätze. Teilnehmer der Studie hatte, wurde diagnostiziert mit metastasierendem Lungen-oder Darmkrebs mindestens vier Monate vorher und hatten eine Chemotherapie erhalten für Ihre Krankheit.

Während die früheren Studien hatten die Befragten Krebspatienten über Ihre Wahrnehmungen der Chemotherapie, war dies das erste zu beteiligen, einen so großen und abwechslungsreichen Querschnitt der Bevölkerung. Die Studie ergab, dass nicht zutreffende Erwartungen über die Rolle der Chemotherapie wurden gefunden bei Patienten aus unterschiedlichen Hintergründen, behandelt viele verschiedene Gesundheitseinrichtungen in den USA.

Wochen darauf hingewiesen, dass „Wenn die Patienten nicht wissen, ob eine Behandlung bietet eine realistische Möglichkeit, zu heilen, Ihre Fähigkeit, fundierte Behandlungsentscheidungen, die konsistent mit Ihren Einstellungen kompromittiert werden. Dieses Missverständnis darstellen können Hindernisse für eine optimale end-of-life-Planung.“

Überraschend, Patienten bewerteten Ihre Kommunikation mit Ihrem Arzt hoch waren die meisten wahrscheinlich zu halten overoptimistic Ansichten über die Chemotherapie die kurative Potenzial. Zwar gibt es keinen Zweifel, dass die Kommunikation über die Prognose in fortgeschrittenen Krebs ist eine Herausforderung, eine beträchtliche Minderheit der Studienteilnehmer in der Tat fassen die unheilbare Natur Ihrer Krebserkrankungen. Studie co-Autor Deborah Schrag, MD, MPH, sagte, dass „erfahrene ärzte können setzen Sie sich realistische Erwartungen, ohne Ihre Patienten zu verlieren, entweder hoffen oder zu Vertrauen.“ Jedoch weitere Forschung notwendig, zu identifizieren, Strategien zu ärzten helfen, mehr konsequent setzen Sie sich realistische Erwartungen und damit den Patienten helfen, gute Entscheidungen über Ihre Pflege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.