Gesundheit
Option B+, um zu verhindern, dass die mütterliche HIV-Infektion zeigt Anstieg bei Frauen Einleitung der Therapie

Die ersten Ergebnisse aus einer Studie, in der das Königreich Swasiland, die auf einem neuen Ansatz zur Reduktion der Mutter-zu-Kind-übertragung von HIV wurden präsentiert auf der jährlichen Konferenz über Retroviren und Opportunistische Infektionen (CROI 2016) in Boston.

Leitung von ICAP an der Columbia University ’s Mailman School of Public Health durchgeführt und in Zusammenarbeit mit der Swasiland-Gesundheitsministerium und der Universität von Cape Town, Safe Generationen ist eine Implementierung der science-Studie, unterstützt durch die US President‘ s Emergency Plan For AIDS Relief durch die United States Agency for International Development (USAID) für die Bewertung der Auswirkungen, Machbarkeit und Kosten-Effektivität von Option B+, einen vereinfachten Ansatz, um zu verhindern, Mutter-zu-Kind-übertragung (PMTCT) von HIV. Swasiland hat eine generalisierte HIV-Epidemie, und ein Drittel der schwangeren Frauen ist HIV-infiziert.

Option B+ fordert lebenslange antiretrovirale Therapie (ART) für alle HIV-positiven schwangeren und stillenden Frauen, unabhängig von der CD4+ – Zellzahl. Im Vergleich zu der bisherigen Ansätze zur PMTCT angeboten ART nur für Frauen mit Anzeichen der fortgeschrittenen HIV-Infektion. Option B+ wurde angenommen, in den meisten sub-Sahara-Afrika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.