Gesundheit
Globale Partnerschaft startet neues Programm mit dem Ziel, zu retten das Leben von tausenden von Kindern, die von HIV betroffen, in Lesotho

ViiV Healthcare, ein weltweiter Spezialist für HIV-Unternehmen, gab heute bekannt, gemeinsam mit seinen weltweiten Partnern, Vodafone Stiftung, der Elton John AIDS-Stiftung, ELMA Philanthropies und der Regierung der Vereinigten Staaten durch die United States Agency for International Development (USAID), der Start der Mobilisierung von HIV-Identifikation und-Behandlung (MHIT) – Programm in Lesotho.

Das MHIT-Programm ist ein multi-Millionen-dollar-drei-Jahres-Engagement führte durch die Vodafone-Stiftung durch die Vodacom Lesotho-Stiftung, mit finanziellen Beiträgen aus dem privaten und öffentlichen Sektor, einschließlich der Finanzierung und die Mobilisierung der Gemeinschaft expertise von ViiV Healthcare, sowie als support von Elton John AIDS-Stiftung, Baylor College of Medicine Children ‚ s Foundation – Lesotho, ELMA Philanthropies und USAID.

Das Ziel der MHIT Programms ist die Verdoppelung der Zahl der Kinder in Lesotho in der Pflege und Behandlung innerhalb von drei Jahren, wodurch gewährleistet ist, dass Ihre Gesundheit und Ihr futures nicht beeinträchtigt werden oder schneiden Sie kurz über den fehlenden Zugang zu HIV-Dienstleistungen. Es soll auch zur Verbesserung der Akzeptanz von Dienstleistungen, Adresse Mutter-zu-Kind-übertragung von HIV zu vermeiden, dass mehr Kinder geboren mit dem virus.

Der Einsatz von mobile-Technologie erweist sich als erfolgreiches Instrument, um bei der Bewältigung einiger der Herausforderungen rund um den Zugang zu Gesundheitsdiensten, wie den Zugang zu Verkehr, in den ländlichen Regionen von sub-Sahara-Afrika.1 In Lesotho, die Vodafone Stiftung ist auf der Grundlage dieses Erfolgs durch den Einsatz von mobilen Kliniken für ländliche Gebiete zu erreichen, die Kinder, auch Jugendliche und Mütter in schwer zu erreichende Gemeinschaften, die Bereitstellung von Einrichtungen der primären Gesundheitsversorgung (einschließlich der vorgeburtlichen Kontrollen und Impfungen) und die Suche nach lebenden Personen mit HIV, um Ihnen einen besseren Zugang zu Behandlung, über mobile money-basierte transport-Gutscheine, so dass Sie erreichen können, Kliniken oder Krankenhäuser. Für viele Kinder und Mütter, dies könnte das erste mal sein, dass die primäre Gesundheitsversorgung wurden zugänglich zu machen. Darüber hinaus wird der Einsatz von mobile-Technologie ermöglicht es dem management, der Koordinierung von Leistungen und Kommunikation zur Unterstützung der Umsetzung des Programms.

Dr. Dominique Limet, CEO von ViiV Healthcare, kommentierte: „mit unseren Programmen für Positive Maßnahmen, wir haben einen erfolgreichen track record bei der Mobilisierung der communities und der Unterstützung von capacity building auf lokaler Ebene auf die Herausforderungen der HIV-Epidemie. Durch die Zusammenarbeit mit den richtigen Partnern, können wir liefern praktische Lösungen, die einen wirklichen Unterschied machen, um das Leben der Kinder in Lesotho und helfen, die künftigen Generationen länger Leben und mehr erfülltes Leben.“

Rishaad Tayob, Geschäftsführer, Vodacom Lesotho, sagte: „Vodacom Lesotho-Stiftung und Vodafone Stiftung bringt Geld -, marketing -, management-und mobile-Technologien, um die Herausforderung der pädiatrischen HIV-Infektion. Partnerschaft ist entscheidend, und durch die Zusammenarbeit mit privaten Geldgebern und der Regierung von Lesotho und der USAID, Streben wir eine Verdoppelung der Zahl der Kinder auf die Behandlung und in der Pflege. Wir sind schon zu retten. Wir sind privilegiert, haben auch die volle Unterstützung Seiner Majestät des Königs.“

Lesotho hat eine der weltweit höchsten raten von HIV/AIDS mit 23% der zwei Millionen Einwohner, die mit HIV Leben.2,3 Antiretrovirale Therapien (ARTs), die dämpfend auf das HIV-virus und stoppen Ihre progression, sind vorhanden, jedoch nur ein Drittel der geschätzten von 19.000 Kindern, die in Lesotho Leben mit dem virus erhalten ARTs.3,4,5 Lesotho besteht hauptsächlich aus Hochland, wo viele der Dörfer erreicht man nur auf dem Pferderücken, zu Fuß oder mit dem Kleinflugzeug. Dies bedeutet, dass Ressourcen knapp sind und schwer zugänglich, die Mütter und Ihre Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.