Gesundheit
UNAIDS fordert Länder zu erlassen ein Volk, Rechte und Gesundheit-zentrierten Ansatz, um Umgekehrt die HIV-Epidemie unter Menschen, die Drogen injizieren

Vor den United Nations General Assembly Special Session auf der Welt-Drogen-Problem, die findet vom 19 bis 21 April in New York, Vereinigte Staaten von Amerika, UNAIDS veröffentlichte einen neuen Bericht mit dem Titel “ Do no harm: Gesundheit, Menschenrechte und Menschen, die Drogen konsumieren.

Der Bericht zeigt, dass das scheitern vieler Länder zu erlassen, Gesundheits – und Rechte-basierte Ansätze ergab keine Reduktion der globalen Zahl der neuen HIV-Infektionen unter Menschen, die Drogen injizieren, die zwischen 2010 und 2014. Die Welt verpasst hat, der Generalversammlung der Vereinten Nationen das Ziel gesetzt, im Jahr 2011 zur Verringerung der HIV-übertragung unter injizierenden Drogenkonsumenten um 50% bis 2015.

„Business as usual“ wird deutlich, dass wir nirgends“, sagte Michel Sidibé, Executive Direktor von UNAIDS. „Die Welt muss lernen, die Lektionen, die in den vergangenen 15 Jahren, nach dem Beispiel von Ländern, die Umgekehrt Ihre HIV-Epidemien unter Menschen, die Drogen injizieren, durch die Annahme von harm reduction-Ansätzen, priorisieren die Gesundheit der Menschen und Menschenrechte.“

Der UNAIDS-Bericht zeigt die Evidenz für die fünf Empfehlungen für die Politik, und 10 operative Empfehlungen, die Ländern gelten sollten, zu drehen um Ihre HIV-Epidemien unter Menschen, die Drogen injizieren. Diese Empfehlungen umfassen die Umsetzung von harm reduction-Programmen zu skalieren und die Entkriminalisierung von Konsum und Besitz von Drogen für den persönlichen Gebrauch.

Daten zeigen, dass Länder, die Gesundheits – und Rechte-basierte Ansätze gesenkt haben, neue HIV-Infektionen unter Menschen, die Drogen injizieren. In anderen Ländern, Strategien auf der Grundlage der Kriminalisierung und aggressive Strafverfolgung geschaffen haben, Barrieren zu harm reduction, während er wenig oder keine Auswirkungen auf die Anzahl der Menschen, die Drogen konsumieren. Inhaftierung von Menschen für den Konsum und Besitz von Drogen für den persönlichen Gebrauch erhöht auch die Anfälligkeit für HIV und andere infektiöse Krankheiten, wie hepatitis B, hepatitis C und Tuberkulose, während eingesperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.