Gesundheit
Sub-Sahara-Frauen, die moderne Verhütungsmittel mehr wahrscheinlich, dass Sie HIV getestet

Frauen in sub-Sahara-Afrika, die Nutzung moderner Kontrazeptiva sind häufiger auf HIV getestet werden, als diejenigen, die dies nicht tun, laut einer Studie veröffentlicht April 25, 2016 in der open-access-journal „PLOS ONE“ von Katherine Center der University of Arizona und Kollegen.

HIV/AIDS bleibt eine große Herausforderung für die Gesundheitspolitik für Frauen in Afrika südlich der Sahara, und die Arzttermine für die Nutzung moderner Kontrazeptiva könnte die Gelegenheit bieten, zu bieten, vertraulichen HIV-Tests. Die Autoren der vorliegenden Studie analysierten Daten aus den Demographic and Health survey für die Demokratische Republik Kongo, Mosambik, Nigeria und Uganda zu untersuchen, die Beziehung zwischen der Nutzung von modernen Verhütungsmitteln und HIV-Tests in den Frauen.

Sie fanden, dass in der Summe gepoolten Stichprobe und speziell in Mosambik, von Frauen benutzt moderne Kontrazeptiva, einschließlich oraler Kontrazeptiva und Kondome, waren wahrscheinlicher, zu Unterziehen, HIV-Tests als Frauen, die verlassen auf traditionelle Verhütungsmethoden, wie etwa periodische Enthaltsamkeit oder Rücknahme. Jedoch, ein geringer Anteil der gesamten Bevölkerung in Mosambik gefunden wurde, durch die Nutzung moderner Kontrazeptiva. Diese positive Assoziation wurde nicht gesehen, in den anderen Ländern untersucht, aber zu sehen war in der gepoolten Stichprobe.

Während dieser Studie wurde beschränkt auf einen Zeitraum von zwei Jahren und kann nicht zeigen, die Kausalität zwischen der Nutzung moderner Kontrazeptiva und erhöhtes HIV-Tests, stellen die Autoren Ihre Arbeit unterstreicht eine verpasste Chance für Bildung und HIV-Tests, die gleichzeitig mit Kondom und Pille-Bestimmung. Die Autoren schlagen vor, dass die integration von HIV-Tests, Beratung und Behandlung in der Familie-Planung Programme, die helfen könnten, zu reduzieren die Belastung von HIV in Subsahara-Afrika.

Kontrazeptiva und Akzeptanz von HIV-Tests zwischen Sub-Sahara afrikanischen Frauen. Katherine E. Center, Jayleen K. L. Gunn, Ibitola O. Asaolu, Steven J. Gibson, John E. Ehiri. PLOS ONE. DOI:10.1371/journal.pone.0154213. Published online April 25, 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.