Gesundheit
Community-basierte Behandlung Anbieter kann helfen, den Druck auf die Spezialisten im Kampf gegen hep C

Neue Forschung zeigt das Potenzial für community-basierte, nicht-spezialisierte Anbieter zur Vereinfachung des wächst der Druck auf Spezialanbieter von Hepatitis-C-Therapien.

Eine neue Studie, die heute vorgestellt wurden, zeigt die Behandlung für Hepatitis C kann vorgesehen sein, sicher und effektiv innerhalb eines community-basierten und nicht-Spezialisten einstellen. Dies veranschaulicht das Potenzial für alternative Anbieter zu lindern Druck auf die derzeit überlasteten Spezialisten. Die Studie, finanziert durch die Nationalen Institute der Gesundheit, wurde präsentiert auf Dem International Liver Congress™ 2016 in Barcelona, Spanien.

Zwischen 130 und 150 Millionen Menschen weltweit haben eine chronische Hepatitis-C-virus (HCV) – Infektion.1 Es wird geschätzt, dass 15 Millionen Menschen in der Welt-Gesundheit-Organisation EU-Region Leben mit Hepatitis C, von 2% der Erwachsenen.2

„Mit so einer großen Patienten-Kohorte, die sicherstellt, dass Patienten Zugang sichere, effektive und angemessene Behandlung ist unerlässlich“, sagte Dr. Sarah Kattakuzhy des Instituts der Menschlichen Virologie der Universität von Maryland, Baltimore, USA, und Hauptautor der Studie. „Derzeit ist die begrenzte Verfügbarkeit von erfahrenen Spezialisten beschränkt rasche expansion des Hepatitis-C-Behandlung, gefährden Sie das Ziel der weltweiten Ausrottung. Als solche, care-Modellen, die dies umgehen therapeutischen Engpass erkundet werden muss.“

Die multi-centre, open-label, Phase 4 der klinischen Studie beurteilt chronisch HCV-infizierten Patienten, die in Gemeinschaft Gesundheitszentren in den Vereinigten Staaten. Patienten erhielten eine nicht-randomisierte Behandlung von einem spezialisierten Anbieter, der primären Gesundheitsversorgung Arzt oder Krankenschwester. Laut Studie Protokolle, Anbieter unterzog uniform drei Stunden training auf der Infectious Disease Society of America (IDSA) – American Association für die Studie der Lebererkrankung (AASLD) Richtlinien für HCV.

Um Kontinuität zu gewährleisten, erhielten die Patienten die gleiche standardisierte Therapien mit direkt wirkenden antiviralen Medikamenten (ledipasvir und sofosbuvir), mit Ergebnissen bewertet, die über nicht quantifizierbare HCV-RNA-Viruslast 12 Wochen nach Abschluss der Behandlung (SVR12) und durch eine composite-score von Anwesenden.* Patienten in der Studie wurden inklusive der anspruchsvollen Subpopulationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.