Gesundheit
Einblicke in die Bevölkerung-Ebene Auswirkungen auf die Gesundheit, die auftreten könnten, unter der Affordable Care Act

In den ersten vier Jahren nach Massachusetts eingeleitet, die umfassende Gesundheitsreform im Jahr 2006, die Sterblichkeit in den Staat sank von 2,9% im Vergleich mit ähnlichen Populationen in Staaten, die nicht erweitern, Krankenversicherung, laut einer neuen Studie von der Harvard School of Public Health (HSPH) Forscher. Sie schätzt, dass Massachusetts Gesundheitsreform Gesetz, das in der Nähe Universelle Abdeckung, die verhindert hat ungefähr 320 Todesfälle pro Jahr – ein Leben, gespeichert für jeden 830 Menschen gewinnt die Versicherung.

Die Untersuchung liefert neue, wissenschaftlich fundierten Analyse, ob die Krankenversicherung expansion Leben retten kann, erscheint in Annals of Internal Medicine.

„In Anbetracht, dass Massachusetts Gesundheitsreform war in vieler Hinsicht das Modell für die Affordable Care Act, ist es wichtig zu verstehen, das Gesetz die möglichen Folgen für die Gesundheit der Bevölkerung“, sagte Benjamin Sommers, assistant professor für Gesundheitspolitik und Volkswirtschaft an HSPH und führen Autor der Studie. „Das, was wir in Massachusetts nach der reform wurde eine signifikante Reduktion der Todesfälle durch die Art der Erkrankungen, bei denen wir erwarten, dass die Gesundheit die größte Wirkung haben, einschließlich Infektionen, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.“

Sommers und Kollegen – darunter leitende Autor Katherine Baicker, professor für Gesundheitsökonomie an HSPH und Wirtschaftswissenschaftler Sharon Lange von der Urban Institute – blickte auf Veränderungen in der Mortalität für Erwachsene im Alter von 20 bis 64 in Massachusetts, bevor der Staat die Gesundheits-reform (2001 bis 2005) und nach (2007 bis 2010). Sie verglichen die änderungen in der Massachusetts-Grafschaften, um änderungen in demographisch ähnlichen Grafschaften in anderen Staaten, die noch nicht verabschiedet Gesundheitsreform im gleichen Zeitraum. Daten kamen vom US-Zentren für Seuchenkontrolle und-Prävention und das Census Bureau.

Die Forscher fanden heraus, dass der Rückgang der Sterblichkeit wurde konzentriert unter den Todesursachen, die am ehesten vermeidbar oder behandelbar bei rechtzeitiger Gesundheitsvorsorge, und Sie fanden, dass Massachusetts-Grafschaften mit niedrigeren mittleren Einkommen und einem höheren Anteil an nicht versicherten Erwachsenen, bevor das Gesetz verabschiedet wurde – Bereiche, die aller Wahrscheinlichkeit erlebt haben-die größte Steigerung im Zugang zur Gesundheitsversorgung unter der reform – gewann den größten nutzen für die Gesundheit. Darüber hinaus der Rückgang der Sterblichkeit war fast doppelt so groß für Minderheiten, wie es war für die weißen.

Die Ergebnisse zeigten auch, dass nach dem ausbau waren es weniger Erwachsene in Massachusetts ohne Versicherung, weniger Kosten-bezogene Barrieren zu kümmern, mehr ambulante Besuche, und Verbesserungen in der Selbsteinschätzung der Gesundheit.

„Unsere Ergebnisse tragen zu einem wachsenden Körper der Beweise, die zeigen, dass die Krankenversicherung macht einen positiven Unterschied im Leben der Menschen“, sagte Sommers. „Wie eng die Auswirkungen der Erschwingliche Care Act wird Spiegel der Massachusetts‘ Erfahrung ist etwas, das müssen wir weiterhin sehr genau beobachten, aber das ist sicherlich eine ermutigende Nachricht für das Gesetz, die möglichen Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.