Gesundheit

Los Angeles-research-team Studien, die Plastizität des Gehirns, die auditorischen Hirnstamm Implantat-Sicherheit in NIH-unterstützten klinischen Studie

A multi-institutionellen team von Hör-und Kommunikations-Experten, geführt von der Keck School of Medicine der University of Southern California (USC) ist brechen Ton-Barrieren für Kinder, die geboren wurden ohne Hörnerv in einer klinischen Studie gefördert durch die National Institutes of Health (NIH). Gestartet im März 2014, die drei-Jahres-Studie eingeschrieben hat fünf von 10 Teilnehmern und erfolgreich implantiert, ein auditorisches Hirnstamm-Implantat (ABI) Gerät vier Kinder, die zuvor nicht hören konnte.

Das Forschungsteam präsentierte die vorläufigen Ergebnisse bei der American Association for the Advancement of Sciences (AAAS) 2015-Jahresversammlung in San Jose, Kalifornien.

„Erste Aktivierung des ABI ist wie ein neugeborenes in die Welt und hören zum ersten mal, was bedeutet, dass diese Kinder brauchen Zeit, um zu lernen, zu interpretieren, was Sie sind sensing durch das Gerät als ‚Klang'“, sagte er Laurie Eisenberg, Ph. D., ein Keck School of Medicine der USC Hals-Nasen-Ohrenheilkunde professor und Studie co-leader. „Alle unsere Teilnehmer der Studie, deren ABIs aktiviert wurden, werden fortgesetzt bei erwarteten oder bessere Tarife. Wir sind optimistisch, dass mit intensiver Ausbildung und Unterstützung der Familien, die diese Kinder schließlich in der Lage sein, um am Telefon zu sprechen.“

Hörverlust manifestiert sich in verschiedenen Formen, von denen die meisten können teilweise wiederhergestellt werden kann durch Hörgeräte und Cochlea-Implantate. Diese Geräte können nicht helfen, eine kleine population von Individuen, die nicht über ein Cochlea-oder Hör -, Nerven-diese Menschen sind nicht in der Lage wahrzunehmen sound, egal wie laut, außerhalb von Gefühl der vibration. Der ABI gilt als Revolutionär, denn Sie regt die Neuronen, die direkt am menschlichen Hirnstamm, die unter Umgehung des Innenohres völlig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.