Gesundheit
CT-Angiographie links arterielle plaque mit diabetes, Blutdruck, Cholesterin

Nicht-verkalkte arterielle plaque ist im Zusammenhang mit diabetes, hoher systolischer Blutdruck und erhöhte „schlechte“ Cholesterin in asymptomatischen Individuen, entsprechend einer neuen Studie online veröffentlicht in der Zeitschrift Radiologie.

Images from a 62-Year-Old Man
Diese Bilder sind von einem 62-jährigen Mann. Links: koronare segmentierungsmodell das Herz-Baum. Mitte: ein curved multiplanar-Rekonstruktion des linken vorderen absteigenden Arterie, mit den lumen und der äußeren Gefäßwand gekennzeichnet. Rechts: repräsentative Schnittbilder, mit den grünen Schattierungen wird noncalcified Plakette.
Credit: Bild mit freundlicher Genehmigung der Radiological Society of North America

Koronare Herzkrankheit (KHK) ist die führende Todesursache bei Männern und Frauen weltweit, die Buchhaltung für 17 Millionen Todesfälle pro Jahr. Aktuelle Behandlungsstrategien konzentrieren sich auf Herz-Kreislauf-Risiko und den Cholesterinspiegel eher als die direkte Beurteilung des Ausmaßes der Krankheit in den Koronararterien.

Plaque bildet, die in den Wänden der Arterien kann den Blutfluss einschränken und in einigen Fällen Bruch, was zu potenziell tödlichen Herz attacks. Es gibt beträchtlichen Beweis, dass verkalkte, oder stabilen plaque ist weniger anfällig für Bruch als nicht-verkalkt, oder weichen plaque. Intravaskulärer Ultraschall quantifizieren können nicht-verkalkte und verkalkte Koronararterien-plaque, aber es ist invasiv und ungeeignet für screening-Zwecke. Coronary artery calcium (CAC) scoring mit CT, eine gemeinsame nicht-invasive option, misst, wie viel verkalkte plaque, die eine person hat, aber es nicht Messen, nicht-verkalkte plaque, und das ist die Komponente, die tendenziell gefährlich. Trotz Behandlung der Hypercholesterinämie (hoher Cholesterinspiegel im Blut), CAC erzielt oft paradoxerweise erhöhen. So haben Forscher suchten andere plaque-Maßnahmen identifizieren können, dass die Behandlung reagieren.

„Die meisten Informationen, die bisher über koronare Herzkrankheit und kardiovaskulären Risikofaktoren bei asymptomatischen Personen wurde abgeleitet von calcium-scoring“, sagte der Studie führen Autor David A. Bluemke, M. D., Ph. D., von der NIH Clinical Center. „Wir stellten die Hypothese auf, dass die Risikofaktoren für das Vorhandensein von nicht-verkalkten plaque können von denen abweichen, die für verkalkte plaque.‘

Koronare Computertomographie-Angiographie (CCTA) hat sich als eine praktikable screening-option für plaque, einschließlich nicht-verkalkte plaque. CCTA erfassen können Sie die vollständigen anatomischen Karte der Koronararterien, die in einem einzigen Herzschlag, der mit niedrigen Strahlendosis und bieten ein vollständiges Bild der gesamten Menge von plaque in der gesamten Arterien des Herzens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.