Gesundheit

Schwanger nordirischen Frauen bekommen nicht genug JOD durch Ihre Ernährung und wissen nicht genug darüber, wie, um Ihr Defizit nach vorläufigen Forschung bei der Gesellschaft für Endokrinologie jährliche Konferenz in Brighton. Die Forscher fordern eine bessere öffentliche Gesundheit Initiativen zu beraten, die Frauen auf die Optimierung Ihrer JOD in der Schwangerschaft.

JOD ist ein essentieller Nährstoff benötigt, um Schilddrüsenhormone, die den Stoffwechsel des Körpers und das Wachstum. In Großbritannien, Milchprodukte sind die wichtigste Quelle von JOD, aber Eigelb und Meeresfrüchte sind andere gute Quellen. Die Hormone der Schilddrüse spielen eine wichtige Rolle für die normale Entwicklung des Gehirns des Fötus, und erst in der zweiten trimester der Schwangerschaft, Babys können nicht machen, jede von Ihrer eigenen Hormone der Schilddrüse und sind darauf angewiesen, dass die Mutter für Sie zu sorgen. Wenn eine Mutter ernsthaft einen Mangel an JOD und Schilddrüsenhormonen, die das ungeborene Kind gefährdet sein können, der Leben-ändernden Komplikationen, einschließlich niedrigen IQ und verkümmert körperliche Wachstum. Andere Studien deuten darauf hin, dass auch die milde mütterlichen JOD-Mangel ist assoziiert mit niedriger Intelligenz und Lesefähigkeit bei Kindern. Frühere Arbeit hat gezeigt, dass Nord-Irland die niedrigsten JOD-Aufnahme von der UK.

In dieser Studie, die Forscher des Royal Victoria Hospital in Belfast überwacht JOD-Ebenen im Urin von 241 Frauen in Nordirland während der Schwangerschaft. Während des ersten Trimesters, eine kritische Zeit in der fetalen Entwicklung, der mittlere JOD-Konzentrationen waren 72µg/L, weniger als die Hälfte der 150µg/L empfohlen von der World Health Organisation (WHO). Obwohl JOD-Ebenen erhöht, während der Schwangerschaft, Sie waren durchweg niedriger als empfohlen. Die Studie fand auch, dass Frauen nicht immer ausreichend JOD in der Ernährung, mit einem Durchschnitt von 133µg/Tag verbraucht, aus dem minimum von 250µg/Tag von der WHO empfohlenen.

Die Studie untersucht auch eine separate Gruppe von 183 Frauen, um zu beurteilen, wie bewusst Sie waren von JOD wichtig in der Schwangerschaft. Wenn befragt, nur 5% der Frauen meinten, Sie hätten ausreichende Kenntnisse über JOD und nur 10% waren sich bewusst, dass Milchprodukte eine gute Quelle.

„Unsere Studie schlägt vor, dass schwangere Frauen, die in Nordirland sind JOD-Mangel, und nicht mit dem wissen um diese zu verbessern,“ sagte Dr. Paul McMullan, der leitende Forscher der Studie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.