Gesundheit
3D-Mammographie 'deutlich erhöht Brustkrebs Krebs-Früherkennung'

Regelmäßigen Mammographien sind entscheidend für die Verhinderung Todesfälle als Folge von Brustkrebs. Aber neue Forschung von der Perelman School of Medicine an der Universität Pennsylvania vermuten, dass die 3D-Mammographie ist deutlich effektiver für die Brust-Krebs-Erkennung und führt zu weniger Patienten, erinnert.

Die Ergebnisse wurden vorgestellt auf der Jahrestagung der Radiologischen Gesellschaft von Nordamerika (RSNA).

Nach Angaben der American Cancer Society, rund um 232,340 neue Fälle von invasiven Brustkrebs diagnostiziert wurden, bei Frauen das ganze Jahr 2013.

Herkömmliche digitale Mammographie ist die häufigste screening-Methode für Brustkrebs. Dies beinhaltet eine standard-2D-Brust X-ray. Aber die Forscher sagen, diese Technik kann Flagge Erkenntnisse, erweisen sich als nicht Krebs.

Die Ermittler beachten Sie, dass diese Ergebnisse, auch bekannt als „false positives“ führen zu einer höheren Patienten-callback-Tarife, was bedeutet, dass einige Frauen sind erforderlich, um die Rückkehr für weitere scans oder Biopsien, die möglicherweise unnötig.

Die Forscher dargelegt, um zu sehen, wie Brustkrebs-screening unter Verwendung der 3D-Mammographie, auch bekannt als digital-Brust tomosynthesis (DBT) im Vergleich mit screening-mit herkömmlichen digitalen Mammographie.

Tomosynthesis ist eine Technologie, die funktioniert in ähnlicher Weise wie bei der Computertomographie (CT) – scan. Es braucht mehrere Bilder, die die Brust aus verschiedenen Winkeln. Diese Bilder können einzeln betrachtet werden oder zusammengestellt als 3D-Rekonstruktion des Brustgewebes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.