Gesundheit
Erhöhte Thrombose-Risiko bei Frauen für mindestens 12 Wochen nach der Geburt

Nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention, Frauen haben ein erhöhtes Risiko der Bildung von Blutgerinnseln für bis zu 6 Wochen nach der Geburt. Aber neue Forschung schlägt vor, dass das Risiko für ein Blutgerinnsel bleibt höher als normal für ein minimum von 12 Wochen, nach der Auslieferung ein baby.

Das Forschungsteam, geführt von Dr. Hooman Kamel von der Abteilung für Neurologie und Gehirn und Geist Research Institute des Weill Cornell Medical College in New York, präsentiert die Ergebnisse der Studie in der American Stroke Association International Stroke Conference 2014.

Blutgerinnung, auch bekannt als Flockung ist ein Prozess, der anhält, übermäßige Blutungen, wenn ein Blutgefäß verletzt ist. Blutkörperchen, Blutplättchen arbeiten mit Proteinen im plasma des Blutes, ein Gerinnsel zu bilden, die über den Bereich der Verletzung.

Der Körper in der Regel löst sich das Blutgerinnsel, sobald die Verletzung verheilt ist. Aber in Zeiten, Blutgerinnsel bilden im inneren der Gefäße ohne natürlich auflösen. In diesem Fall kann das Blut aufbauen, hinter dem Blutgerinnsel verursacht Schwellungen und Schmerzen. Die Blutgerinnsel können auch blockieren die Rückkehr des Blutes zum Herzen, was zu Herzinfarkt und Schlaganfall.

Die amerikanische Gesellschaft von Hämatologie Staat, die Frauen sind zu einem höheren Risiko der Bildung von Blutgerinnseln während und kurz nach der Schwangerschaft. Schwangere Frauen neigen dazu, zu bilden Blutgerinnsel in den tiefen Venen der Beine oder des Beckens, bekannt als Tiefe Venenthrombose (DVT).

Blutgerinnsel können auch dazu führen, dass eine Lungenembolie (PE) – ein Zustand, in dem ein Blutgerinnsel löst sich und blockiert die Hauptschlagader der Lunge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.