Gesundheit
Unterschiede Gesehen, Im Gehirn Schaltungen, Die Zwischen Frauen Mit Anorexie Und Denen Mit Übergewicht

Warum tut eine person magersüchtig und andere beleibt? Eine Studie, die kürzlich von der University of Colorado School of Medicine Forscher zeigt, dass die Belohnung, die schaltkreise im Gehirn sind sensibilisiert, bei Magersüchtigen Frauen und desensibilisiert in adipösen Frauen. Die Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass der Verzehr von Verhalten ist in Bezug auf Hirn-Dopamin-Signalwege in Süchte.

Guido Frank, MD, assistant professor, Leiter des Developmental Brain Research Program an der CU School of Medicine und seine Kollegen verwendeten magnetische Resonanz-funktionelldarstellung (fMRI), untersuchen die Gehirnaktivität bei 63 Frauen, die entweder magersüchtig oder fettleibig. Die Wissenschaftler verglichen Sie mit Frauen als „normal“ Gewicht. Die Teilnehmer waren sichtlich Konditionierung, bestimmte Formen entweder mit einer süßen oder nicht-süßen Lösung und erhalten dann den Geschmack von Lösungen erwartungsgemäß oder unerwartet. Diese Aufgabe wurde im Zusammenhang mit Gehirn Dopamin-Funktion in der Vergangenheit.

Die Autoren fanden heraus, dass während dieser fMRT-Sitzungen, eine unerwartete süß schmeckende Lösung führte zu verstärkten neuronalen Aktivierung der belohnungssysteme im magersüchtige Patienten und eine verminderte Aktivierung bei adipösen Personen. In Nagetiere, Nahrung, Einschränkung und Gewicht-Verlust in Verbindung mit der größeren Dopamin-bezogenen Lohn Reaktionen im Gehirn.

„Es ist klar, dass beim Menschen das Gehirn das Belohnungssystem trägt zur Regulierung der Nahrungsaufnahme“, sagte Frank. „Die spezifische Rolle dieser Netzwerke in Essstörungen wie anorexia nervosa und Umgekehrt, Fettleibigkeit, bleibt unklar.“

Wissenschaftler sind sich einig, dass mehr Forschung ist notwendig, in diesem Bereich. Die Studie wurde veröffentlicht in Neuropsychopharmacology.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.