Gesundheit
Klinische Forschungs-Studie mit dem ersten zu vergleichen, refeeding-Protokolle für anorexia nervosa

Höhere Kalorien-Diäten produzieren zweimal die rate der Gewichtszunahme im Vergleich zu den unteren-Kalorien-Diäten, die derzeit empfohlen, für Jugendliche ins Krankenhaus eingeliefert mit anorexia nervosa, entsprechend einer Studie durch Forscher an der UCSF Benioff-Kinderklinik.

Die Ergebnisse werden veröffentlicht in der November-Ausgabe des Journal of Adolescent Health zusammen mit einem begleitenden editorial und zwei unterstützende Studien, die Herausforderung der aktuellen konservativen Ansatz für die Fütterung von Jugendlichen mit anorexia nervosa während des Krankenhausaufenthaltes für Unterernährung.

„Diese Ergebnisse sind entscheidend für die Entwicklung Evidenz-basierter Leitlinien für die Behandlung von Jungen Menschen, die unter Mangelernährung leiden bezogen auf anorexia nervosa“, sagte Andrea Garber, PhD, RD, außerordentlicher professor von Kinderheilkunde in der Abteilung der Jugendlichen Medizin an der UCSF Benioff-Kinderklinik.

„Dies ist die erste Studie zu Folgen, die Patienten im Krankenhaus auf eine aggressivere Fütterung Protokoll, und es ist klar, dass wir sehen, bessere Ergebnisse als im Vergleich zu den traditionellen Ansatz,“ sagte Garber, wer führte die Forschung mit Kollegen in der UCSF-Adolescent Eating Disorders-Programm.

Die American Psychiatric Association, der American Dietetic Association und andere empfehlen, beginnend mit etwa 1.200 Kalorien pro Tag und langsam voran, indem Sie 200 Kalorien jeder andere Tag. Diese „start low and go slow“ – Ansatz soll vermeiden, refeeding-Syndrom – eine potenziell tödliche Erkrankung als Folge einer schnellen Elektrolyt-Verschiebungen, ein bekanntes Risiko beim Start Ernährungstherapie in einer hungernden Patienten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.