Gesundheit
Brustkrebs-Screening Nicht Verringert Todesfälle, Sagt Studie 40 Jahre Mammographie

Eine neue britische Studie legt nahe, screening für Brustkrebs nicht verringern Todesfälle von der Krankheit. Die Studie, die sich mit fast 40 Jahren Brustkrebs-screening, ergänzt um die Kontroverse, ob es das screening oder eine Verbesserung in der Behandlung, dass die Konten für den Rückgang der raten von Tod durch Brustkrebs.

Die Forscher von der Abteilung für Öffentliche Gesundheit an der Universität von Oxford, berichten über Ihre Ergebnisse online in der Juni-Ausgabe des Journal of the Royal Society of Medicine.

Für Ihre Studie führen Autor Toqir Mukhtar und Kollegen analysierten die Sterblichkeit Statistiken aufgezeichnet vor und nach 1988, dem Jahr, in dem der National Health Service Breast Screening Programms begann.

Sie konnte nur zählen Brustkrebs-Todesfälle in der Oxford-region, weil dies der einzige Teil von England, wo der Tod Zertifikate erfasst alle Ursachen des Todes, und nicht nur die zugrunde liegende Ursache, die vor der Einführung des screening-Programms.

Vergleicht man die Ergebnisse mit Todesraten für England als ganzes, die Forscher fanden keine Hinweise darauf, in den fast 40 Jahren der Daten, von einem größeren Rückgang der Todesfälle bei Frauen, die eine Brustkrebs-screening.

Die Ergebnisse im Gegensatz zu einer Studie berichtet in The Lancet im Jahr 2012 durch eine unabhängige Expertenkommission eingerichtet, die von der Abteilung Gesundheit der Schluss gezogen, dass Patienten, die eingeladen sind, für Mammographie-screening haben eine 20% geringere relative Risiko für Brustkrebs Tod, als diejenigen, die nicht eingeladen.

Jedoch, dass die überprüfung auch festgestellt, dass es für jeden Tod verhindert Brustkrebs-screening, drei Patienten werden über Diagnose und Behandlung für die Krankheit.

Mukhtar Punkte aus Ihrer Studie nicht ausschließen, dass das Brustkrebs-screening profitieren einzelne Frauen, aber diese Wirkung ist nicht groß genug, um zu zeigen, auf die Bevölkerung.

Sie unterstreicht auch die Probleme von versuchen zur Bewertung der Wirksamkeit von Mammographie-screening, wenn in den letzten 20 Jahren gesehen haben enorme Verbesserungen in den Behandlungen und auch in der verwendeten Technologie zu tun, die-screening. Die Auswirkungen dieser änderungen sollte auch berücksichtigt werden, argumentiert Sie, fügte hinzu, dass:

„Die Messung der Wirksamkeit von Mammographie-screening ist ein grundlegendes Problem in Ländern mit etablierten Mammographie-screening-Programme.“

Mukhtar sagt klinische Studien zeigen, dass Sie warten müssen, mehrere Jahre nach Beginn eines screening-Programms, bevor Sie irgendwelche Verringerungen der Zahl der Todesfälle.

Dennoch, Sie kommt zu dem Schluss:

„Doch unsere Daten zeigen, dass es keine Hinweise auf einen Effekt des Mammographie-screenings auf die Brustkrebs-Mortalität in der Bevölkerung über einen Beobachtungszeitraum von fast 40 Jahren.“

In 2012, eine Niederländische Studie kam zu dem Schluss, dass obwohl die Behandlung verbessert haben, bevölkerungsbezogenen Mammographie-Initiativen, noch das Leben retten.

Geschrieben von Catharine Paddock PhD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.