Gesundheit
Binge-eating-Störung verbunden mit lebenslangen Beeinträchtigungen im 12-Länder-Studie

Binge-eating-Störung, benannt vor wenigen Monaten von der American Psychiatric Association als eine Diagnose in Ihrem Diagnostischen und Statistischen Manual Psychischer Störungen, verbunden mit erheblichen lebenslangen Beeinträchtigungen vergleichbar mit der bulimia nervosa, nach der World Health Organization Studie basiert auf Gemeinschaft epidemiologische Untersuchungen in 12 Ländern weltweit.

Die Veröffentlichung der Ergebnisse online in der Epidemiologie und Psychiatrische Wissenschaften ist zeitlich Zusammenfallen mit dem Beginn der Gewichts-Schande-Bewusstseins-Woche (September 23-27).

Obwohl beide binge-eating-Störung und Bulimie beinhalten wiederkehrende Episoden von übermäßigen Verzehr von Lebensmitteln mit erfahrenen Verlust der Kontrolle, es wurde allgemein angenommen, dass Bulimie trug eine größere funktionale Belastung der Krankheit aufgrund Ihrer komplexen symptom-Profil. Ein prägendes symptom der Bulimie, fehlt in der binge-eating-Störung, ist unangemessene kompensatorische Verhaltensweisen wie Spülen oder Abführmittel verwenden, um den offset der Gewichtszunahme im Zusammenhang mit bingeing.

Jedoch, im Vergleich zu gematchten “ Populationen von Menschen ohne Geschichte von Essstörungen, ein Leben lang die Geschichte der binge-eating-Störung oder Bulimie jedes vorhergesagte zwischen zwei und fast vier-Fach erhöht in den aktuellen Tagen nicht zur Arbeit oder zur Durchführung üblichen Aktivitäten.

Trotz der erheblichen Herausforderungen, die Menschen mit diesen Erkrankungen konfrontiert, beide sind in der Regel unerkannt durch medizinische Fachkräfte und damit unbehandelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.