Gesundheit
Sollten Krebs-Patienten die grippeimpfung?

Viele Patienten können nicht erkennen, aber Krebs und seine Behandlungen können sich negativ auf Ihre Immunsystem die Fähigkeit, Infektionen abzuwehren. Dies kann Krebs-Patienten, die Entwicklung der Grippe ein höheres Risiko für die Entwicklung von Komplikationen aus dem virus, so Mashiul Chowdhury, MD, sagt, Sie sollten immer eine Grippeschutzimpfung ist eine top-Priorität in jedem fall.

Der Chef von Infektionskrankheiten bei Cancer Treatment Centers of America® (CTCA), Dr. Chowdhury empfiehlt außerdem, dass aufgrund Ihrer engen Beziehungen zu Patienten, Pflegepersonal—Gesundheits-Anbieter enthalten—impfen Sie sich gegen die Grippe jedes Jahr. Auch die überlebenden und Patienten, die aktuell in Behandlung ist, sollte ein präventiver Ansatz für die Grippe. „Es spielt keine Rolle, wenn Sie aktiv eine Chemotherapie und/oder Strahlentherapie. Sie sollten den Impfstoff, “ Dr. Chowdhury sagt.

Krebs kann erhöhen das Risiko von Komplikationen

Obwohl Forscher nicht wissen, ob Krebs-Patienten und überlebenden sind anfälliger für die Grippe als die Allgemeine Bevölkerung, Krebs kann das Risiko von Grippe-Komplikationen, einschließlich Krankenhausaufenthalt oder sogar zum Tod führen, nach den Centers for Disease Control and Prevention. Das ist, warum es so wichtig für pflegende Angehörige erhalten den Impfstoff, auch Dr. Chowdhury sagt. „Die Grippe wird leicht übertragen, durch Husten, niesen oder auch durch Berührung“, sagt er. „Und Menschen können das virus übertragen mindestens einen Tag oder zwei, bevor Sie symptomatisch.‘

Da dauert es bis zu zwei Wochen für den Körper, um Antikörper, um sich zu schützen vor der Grippe, die American Cancer Society rät, immer die Grippeschutzimpfung so bald wie möglich. Die Grippe-Saison in den Vereinigten Staaten in der Regel läuft von Oktober bis Mai, erreichte im Januar und Februar, obwohl die Saison schwankt nach geographischer region.

Und keine Sorge, dass die Grippeschutzimpfung geben Sie der Grippe. „Das ist ein weit verbreiteter Irrglaube,‘ Dr. Chowdhury sagt. „Die Menschen sollten sich keine sorgen über die Grippe bekommen, von dieser Impfstoffe.‘ In der Tat, die Grippe-Impfstoff, wenn gegeben, als ein Schuss, enthält inaktiviertes virus oder kein virus überhaupt. Der Schuss kann dazu führen, ein leichtes Fieber und Schmerzen an der Stelle, aber das ist nur eine Reaktion auf den Impfstoff, nicht die Grippe selbst. Symptome der Grippe zu umfassen Häufig Fieber, Husten, Halsschmerzen, laufende oder verstopfte Nase, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Schüttelfrost und extreme Müdigkeit.

So senken Sie Ihr Risiko

Senken Sie Ihr Risiko der Ansteckung mit der Grippe, vermeiden überfüllten Bereichen (und eine Maske tragen, wenn Sie haben auch eine Menge) und Praxis gute hand-Wasch-hygiene. Wenn Sie denken, Sie kommen nach unten mit der Grippe, rufen Sie Ihren Arzt, um zu sehen, ob er oder Sie verschreiben eine antivirale Medikamente, die helfen können, verringern Sie den virus‘ Schweregrad und Dauer.

Wenn Sie schon in Kontakt mit jemandem, der die Grippe hat, oder den Verdacht, dass die Grippe, rufen Sie Ihren Arzt sofort. Er oder Sie kann in der Lage sein zu verordnen prophylaktisch Antibiotika, die, wenn man Sie früh genug, kann verhindern, dass die Grippe von der Entwicklung, Dr. Chowdhury sagt.

„Der Impfstoff ist der beste Schutz gegen die Grippe“, sagt er. „Ich denke, jeder sollte es nutzen.‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.