Gesundheit
Mast Cell Tryptase Test Kann Hilfe Bei Der Diagnose Der Eosinophilen Ösophagitis

Ein Pathologie-test kann helfen, unterscheiden die ärzte zwei getrennten, aber sich überlappenden ösophagus-Erkrankungen, die erfordern, dass verschiedene Kurse der Behandlung, entsprechend einer Studie durch Forscher an der Universität von North Carolina in Chapel Hill.

Die Studie, präsentiert am Dienstag, 4. Mai bei der jährlichen Digestive Disease Week Konferenz in New Orleans, im Vergleich Biopsien entnommen, die Speiseröhre Futter von Patienten, die an UNC-Krankenhäusern, die eine bestätigte Diagnose eosinophile ösophagitis (EoE) oder gastroösophagealen reflux-Krankheit (GERD).

EoE ist ein neu erkannten aber zunehmend Zustand, in dem bestimmten weißen Blutkörperchen (der eosinophilen) zu bewegen, um die Auskleidung der Speiseröhre, ein Ort, wo Sie normalerweise nicht sein sollte. Die wichtigsten Symptome der EoE bei Erwachsenen Patienten sind Probleme beim schlucken oder Essen steckenbleiben in der Speiseröhre. Jedoch, EoE-Symptome können auch Sodbrennen, Schmerzen in der Brust, Erbrechen oder regurgitation, von denen alle sind auch Symptome von GERD, das ist ein sehr häufiger Zustand. GERD-Patienten kann auch eosinophilen in der ösophagus-Biopsien.

In der Studie, 54 EoE-Patienten und 55 GERD-Patienten identifiziert wurden, die zuvor unterzog Biopsien bei einer oberen Endoskopie-Verfahren. Die Pathologie Folien diese Gewebeproben wurden dann erneut untersucht, nachdem gebeizt für tryptase, ein marker für eine andere Art der entzündlichen Zellen (mast cell), die vorhanden sein können, in EoE.

Betrachtet unter dem Mikroskop, die tryptase positiven Mastzellen in den Biopsien zeigten sich als helle braune Punkte. Die Forscher zählten die Anzahl von Mastzellen, die in jeder Probe und die Ergebnisse im Vergleich zwischen den Gruppen. Der EoE-Patienten hatten eine höhere maximale tryptase Dichte als der GERD-Patienten und mehr EoE-Patienten hatten epithelialen mast Zellen diffus verteilt in der gesamten Biopsie.

Dellon und Kollegen der Schluss gezogen, dass Patienten mit EoE haben deutlich höhere Niveaus von tryptase positiven Mastzellen in der Schleimhaut der Speiseröhre, und dass die Färbung für tryptase, oben und darüber hinaus zählen die eosinophilen, kann nützlich sein bei der Bestimmung, ob ein patient EoE.

Blei-Autor der Studie ist Evan S. Dellon, MD, MPH, assistant professor für Gastroenterologie und Hepatologie in der UNC School of Medicine. UNC co-Autoren, alle sind C. Ryan Miller, MD, PhD, Karen J. Fritchie, MD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.