Gesundheit

XenoPort, Inc. (Nasdaq:XNPT) gab vorläufige top-line-Ergebnisse einer Phase 2b klinischen Studie von arbaclofen placarbil (auch bekannt als AP) als Zusatztherapie bei Patienten mit gastroösophagealen reflux-Krankheit (GERD), die nicht eine ganzheitliche Linderung der GERD-Symptome während der Behandlung mit Protonen-Pumpen-Inhibitoren (PPI). In dieser Studie, Probanden, die erfahrene GERD-Symptome trotz PPI-Therapie wurden randomisiert einer PPI plus placebo oder eine PPI-plus einer der vier AP-Dosis-Regime (20 mg oder 40 mg von AP dosiert einmal täglich (QD) oder 20 mg oder 30 mg AP, Dosierung von zweimal täglich (BID)), für sechs Wochen. Keines der AP-Dosen zeigten sich statistisch signifikante Verbesserungen gegenüber placebo in der Analyse des primären Endpunktes. Analysen der wichtigsten sekundären Endpunkte wich nicht konsistente Ergebnisse bei der AP-Dosen im Vergleich zu placebo.

Ronald W. Barrett, Ph. D., XenoPort chief executive officer, erklärte: „Wir sind enttäuscht, dass AP nicht nachgewiesen klare Wirksamkeit über placebo in dieser Studie. Während wir weiter um die Daten zu analysieren, zu dieser Zeit, glauben wir nicht, dass die Ergebnisse zur Wirksamkeit aus dieser Studie rechtfertigen unsere Investitionen in die weitere Entwicklung für AP-GERD. Wir glauben, dass die AP Sicherheitsprofil in dieser Studie beobachtet weiterhin die Unterstützung unserer geplanten Phase-3-Entwicklungsprogramm für den AP-Patienten mit Spastik.“

Die randomisierte, Doppel-blinde, placebo-kontrollierte Phase 2b klinischen Studie wurde an 58 Standorten in den Vereinigten Staaten und Kanada. Die Studie umfasste eine run-in-Periode von bis zu vier Wochen, wobei GERD-Patienten mit einer Geschichte von unvollständigen Antwort auf eine PPI wurden überwacht, während auf PPI-Therapie. Probanden (n=460), die weiterhin vier oder mehr Sodbrennen-events über mindestens drei Tage während der baseline-assessment in der Dritten Woche der run-in-Phase, und wer traf die anderen Voraussetzungen erfüllen, wurden nach dem Zufallsprinzip in eine sechs-wöchige doppelblinde phase der Studie. Probanden erhielten PPI-Therapie plus placebo oder PPI plus 20 mg QD, 40 mg QD, 20 mg BID oder 30 mg ANGEBOT von AP. Die sechs-Wochen-Zeitraum der Behandlung enthalten ein up-titration Zeit, und am Ende von sechs Wochen, Themen waren spitz zulaufend Behandlung.

Der primäre Endpunkt für die Wirksamkeit war die prozentuale änderung vom Ausgangswert Sodbrennen Veranstaltungen pro Woche mit der primären Analyse die Auswertung der prozentuellen Veränderung von der baseline bei Sodbrennen-Ereignisse in Woche sechs. Die prozentuale änderung in wöchentlich Sodbrennen Ereignisse analysiert, die mit einem wiederholten Maßnahmen ANCOVA-Modell. In Woche sechs Probanden in der placebo-Gruppe zeigten eine mittlere prozentuale Reduzierung bei Sodbrennen Ereignisse von 68%. Zwar gab es die trends für die Verbesserung gegenüber placebo in der AP-Dosis-Gruppen, keiner der Vergleiche zu placebo statistische Signifikanz erreicht.

AP war sicher und allgemein gut verträglich bei allen Dosierungen. Es waren sechs-Behandlung-auftauchenden ernsten unerwünschten Ereignisse in fünf Fächern, einschließlich einen Tod, wurde durch Arteriosklerose, aber keiner bewertet wurden in Bezug auf die AP. Die häufigsten unerwünschten Ereignisse, die in der kombinierten AP-Dosis-Gruppen waren Somnolenz, Schwindel und übelkeit aufgetreten, dass in 16%, 13% und 11% der Probanden, entsprechend, im Vergleich zu 2%, 3% und 6% der Probanden in der placebo-Gruppe. Die meisten berichteten unerwünschten Ereignisse waren mild oder mäßig im Schweregrad. Auszahlungen aufgrund von unerwünschten Ereignissen waren 6% bei den Probanden, die ein placebo erhielten, und 16%, in den Fächern erhalten AP. Die häufigsten Gründe für den Rückzug waren übelkeit, Somnolenz, Schwindel und Kopfschmerzen, von denen keine über 5%.

Über Arbaclofen Placarbil (AP)

XenoPort ist derzeit die Entwicklung von AP als potenzielle Behandlung für Patienten mit Spastik. AP ist ein patentiertes neue Chemische Einheit, die ein Prodrug Transportiert von R-baclofen entworfen zu engagieren natürlichen Nährstoff-transport-Mechanismen gefunden auf die intestinale Zellmembranen und somit den effizienten Eintritt in die Blutbahn. AP ist dann schnell in mit hoher Kapazität Enzyme, um die Stammverbindung und natürlichen Stoffen mit günstigen Sicherheits-Eigenschaften. R-baclofen ist ein agonist des Ziels bekannt als gamma-amino-Buttersäure(B) oder GABA(B) rezeptor. Baclofen, die eine Mischung des R – und S-Isomeren, ist eine zugelassene Behandlung für spastizität, die verabreicht wird drei oder vier mal pro Tag.

XenoPort abgeschlossen hat erfolgreich die Phase 2 der klinischen Studie der AP-Patienten mit Spastik aufgrund von Verletzungen des Rückenmarks. AP Behandlung wurde im Zusammenhang mit den statistisch signifikante Unterschiede zu placebo, zu jeder Zeit, Punkte in der 20 mg BID und 30 mg BID-Dosis-Kohorten von AP. AP war sicher und gut verträglich bei allen Dosierungen.

Quelle:
XenoPort, Inc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.