Gesundheit
Einschränkung Pharma-reps

Neue Forschung zeigt, dass die Begrenzung wie Pharma-Außendienstmitarbeiter können Ihre Produkte vermarkten zu ärzte änderungen Ihrer Droge Verschreibung Verhalten.

Ein team, geführt durch die Universität von Kalifornien, Los Angeles‘ Ian Larkin und der Carnegie Mellon University George Loewenstein, untersucht Beschränkungen 19 Akademische Gesundheitszentren (AMCs) in fünf US-Bundesstaaten gestellt, die auf Pharma-Vertreter‘ Besuche in Arztpraxen. Veröffentlicht in der Zeitschrift der American Medical Association, die Ergebnisse zeigen, dass die Restriktionen die ärzte zu wechseln, von der Verschreibung von Medikamenten, die teurer sind und patentrechtlich geschützt, um generische, deutlich billiger Drogen.

Pharma-Außendienstmitarbeiter besuchen die ärzte, bekannt als „Details“ ist die prominenteste form von pharmazeutischen Unternehmen marketing. Detaillierung beinhaltet oft kleine Geschenke für die ärzte und Ihre Mitarbeiter, wie Mahlzeiten. Pharma-Unternehmen entstehen weit größere Ausgaben für Details Besuche als auf direct-to-consumer marketing, oder auch auf die Forschung und Entwicklung neuer Medikamente. Trotz der Prävalenz von Details und die zahlreichen Programme zu regulieren, die Detaillierung war noch wenig darüber bekannt, wie die Praxis-Ebene detailliert Einschränkungen beeinflussen Arzt verschreibt, bis jetzt.

Für die Studie ist die umfangreichste Untersuchung zu den Auswirkungen der Detaillierung Einschränkungen, die Mannschaft gegenüber Veränderungen in der Verschreibung Verhalten von tausenden von ärzten vor und nach Ihrer AMCs eingeführt Politik, die Einschränkung detailliert mit der Verschreibung Verhalten einer sorgfältig gematchten Kontrollgruppe von ähnlichen ärzte praktizieren in der gleichen geographischen Regionen, ist aber nicht Gegenstand der Detaillierung Einschränkungen. Insgesamt umfasste die Studie mit 25.000 ärzte und 262 Drogen in acht Haupt-Droge-Klassen von Statinen, um die Schlafstörung zu Antidepressiva, die mehr als $60 Milliarden in aggregierter Umsatz in den USA

„Die Studie kann nicht endgültig beweisen, dass eine kausale Verknüpfung zwischen Politik, regulierbare Details und Veränderungen in der Arzt verschreibt, aber fehlt eine randomisierte kontrollierte, dieser Beweis ist so endgültig wie möglich,“ sagte Larkin, assistant professor für Strategie an der UCLA ‚ s Anderson School of Management. „Wir untersuchten 19 verschiedene policy Implementierungen, das geschah über einen Zeitraum von sechs Jahren, inklusive einer Kontrollgruppe sehr ähnlich wie ärzte unterliegen nicht detailliert Einschränkungen und schaute Effekte in acht großen medikamentenklassen. Die Ergebnisse waren bemerkenswert robust – nach der Einführung von Politiken, etwa fünf bis 10 Prozent der Arzt die Verschreibung Verhalten geändert.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.