Gesundheit
Winzige silica-Partikel verwendet werden könnte, um beschädigte Zähne, zeigt die Forschung

Forscher an der University of Birmingham haben gezeigt, wie die Entwicklung von beschichteten silica-Nanopartikeln verwendet werden könnten, in die restaurative Behandlung von sensiblen Zähnen und verhindert das auftreten von Karies.

Die Studie, veröffentlicht im Journal of Dentistry, zeigt, wie Submikron-silica-Teilchen, die vorbereitet werden können, liefern wichtige verbindungen in die Zähne beschädigt durch die Tubuli im Dentin.

Die winzigen Partikel gebunden werden können, um verbindungen reichen von calcium zahn Baustoffe Antibiotika, die Infektion zu verhindern.

Professor Damien Walmsley von der School of Dentistry an der Universität von Birmingham, erklärt, „Das Dentin der Zähne haben zahlreiche mikroskopische Löcher, die die Eingänge zu Tubuli, die durch mit den Nerven. Wenn Ihre äußeren Zahnschmelz verletzt wird, die Exposition von diesen Röhrchen ist wirklich spürbar. Wenn Sie trinken etwas kaltes, spürt man die Empfindlichkeit in Ihre Zähne, weil diese Tubuli laufen direkt über die Nerven und das weiche Gewebe des Zahns.“

„Unser plan war es Ziel, die gleichen Röhrchen mit einem Multifunktions-agent, die helfen, Reparatur und Wiederherstellung des Zahnes und schützt es vor weiterer Infektion, eindringen konnte die Zellstoff-und verursachen irreversible Schäden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.