Gesundheit
Injiziert Mischung aus Knochen-augmentation Agenten führt dazu, dass neue Knochen-Wachstum in der Maus-Backen

Forscher zentriert an der Tokyo Medical and Dental University(TMDU) liefern eine protein – /Peptid-Kombination mit einem injizierbaren gel-Träger zur Förderung der Knochenbildung und-Maus Kieferknochen

Tokio – Der Teil der Kieferknochen mit zahn-buchsen bekannt ist, als alveoläre Knochen, und Ihr Verlust im Laufe der Zeit oder nach einer zahnärztlichen Erkrankung kann letztlich zu Zahnverlust. Beim Zahnersatz kann verwendet werden, als Ersatz, die mechanische Reize, die unter die Prothese bewirkt, dass weitere Knochenverlust. Eine alternative und dauerhafte Lösung ist dringend erhofft. Rekombinantes humanes bone morphogenetic protein 2 (BMP-2) wurde verwendet, um zu stimulieren, zur osteogenese (Knochenbildung) bei Menschen, aber hohe Konzentrationen können zu Entzündungen und tumor-Entwicklung. Daher agents, wie beispielsweise Peptid-Wirkstoffe zur Beschleunigung der Knochenaugmentation entwickelt werden müssen, auch in Gegenwart von unteren Ebenen von BMP-2. Darüber hinaus gibt es keine bekannten Mittel zur Förderung der lokalen Knochen augmentation ohne Operation.

Die Peptid-OP3-4 hat sich gezeigt, hemmen Knochenabbau und stimulieren die Differenzierung von Zellen (Osteoblasten), die Knochen bilden. Nun hat ein team internationaler zentriert an der Tokyo Medical and Dental University eingespritzt hat eine Gelatine-gel auf tragen OP3-4 und BMP-2 in Mäusen, die Kieferknochen auslösen lokalen augmentation von Knochen um die Injektionsstelle herum. Die Studie wurde kürzlich im Journal of Dental Research.

Verwenden Sie dieses injizierbaren Gelatine-gel auf zu tragen die Agenten vermeidet die Notwendigkeit für die chirurgische implantation und führte zu keinen Schwellungen oder anderen Komplikationen in den experimentellen Mäusen. Die Wissenschaftler beobachteten region erhöht Knochen Masse um die BMP-2 + OP3-4 Injektionsstelle, die größer war, als in Mäusen injiziert mit BMP-2 allein, oder mit anderen Steuerelementen. Diese Masse hatte auch einen signifikant höheren Knochenmineralgehalt und-Dichte (Image1).

Die mikroskopische Untersuchung ergab die Ablagerung von verkalktem Gewebe (Mineralisierung) durch die neu gebildete Knochen von BMP-2 + OP3-4-behandelten Mäusen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.