Gesundheit
Wenn die nützlichen Bakterien klopfen, aber niemand ist zu Hause

Probiotische Therapien halten Versprechen für die Behandlung von Störungen der Darmflora, aber Caltech-Forscher zeigen, warum Sie funktionieren möglicherweise nicht für alle Patienten.

Die Gemeinschaft der nützlichen Bakterien Leben in unserem Darm, bekannt als der Darm mikrobiom, sind wichtig für die Entwicklung und Funktion des Immunsystems. Es wurde immer deutlicher, dass bestimmte Probiotika–Therapien vorstellen, dass nützliche Bakterien in den Darm-kann helfen, zu lindern einige der Symptome von Darm-Erkrankungen wie Morbus Crohn. Durch die Untersuchung des Zusammenspiels zwischen genetischen Risikofaktoren für Morbus Crohn und die Bakterien besiedeln den Darm, Forscher am Caltech haben entdeckt, eine neue mögliche Ursache für diese Störung in einigen Patienten-Informationen, die möglicherweise führen, um Fortschritte in der probiotischen Therapien und personalisierte Medizin.

Bacteroides fragilis and Intestinal Epithelial Cells
Bacteroides fragilis und intestinale epitheliale Zellen gezeigt ist eine übersicht tomogramm mit der modellierten Bakterium gekennzeichnet mit einem schwarzen Feld (Links, Abb. A). Das Modell zeigt die Sekretion von äußere Membran-Bläschen (rechts, Abb. B), bakterielle Strukturen entdeckt, die für die Interaktion mit dem Immunsystem über genetische Signalwege, verbunden mit Morbus Crohn. Grüne, äußere Membran

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.