Gesundheit
Steroid-Therapie erhöht das Risiko von Blutgerinnseln 5-Fach bei Patienten mit IBD

Im Vergleich mit der biologischen Therapie, Kortikosteroid (steroid) verwenden, ist verbunden mit einer fast fünf-fachen Anstieg von venösen Thromboembolien bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (IBD) Patienten, laut einer neuen studie1, die in der Klinischen Gastroenterologie und Hepatologie, der offiziellen klinischen Praxis Zeitschrift der American Gastroenterological Association. Die venöse Thromboembolie ist eine Bedingung, die umfasst sowohl die Tiefe Venenthrombose (ein Blutgerinnsel in den tiefen der Venen) und die Lungenembolie (plötzliche Verstopfung einer Lungenarterie durch ein Blutgerinnsel).

„Wir haben festgestellt, dass Kortikosteroid-nutzen-entweder allein oder in Kombination mit Biologika-deutlich erhöht die rate von venösen thromboembolischen Ereignissen“, sagte führen Studie Autor Peter D. R. Higgins, MD, PhD, MSc, von der Universität von Michigan, Ann Arbor. „Das war ganz anders als die Patienten, die auf Biologika allein, die hatten eine signifikant niedrigere rate der Ereignisse. Die venöse Thromboembolie ist Häufig in IBD, und führt zu einer erheblichen Morbidität, erhöhte Todes und der hohen raten von wiederkehrenden Blutgerinnsel. Die Bedeutung von Verständnis, was bewirkt, dass diese Komplikation in dieser Gruppe darf nicht unterschätzt werden.“

Die Forscher führten eine Retrospektive Analyse bei Erwachsenen mit IBD identifiziert, von Truven-Gesundheit MarketScan® – Datenbanken. Über einen 12-Monats-follow-up-Zeitraum, Forscher überwachten 15,100 Patienten, die mit Biologika, Kortikosteroide oder die Kombination-Therapie (Biologika und Kortikosteroide) für venöse thromboembolische Ereignisse. Drei hundert und zwanzig fünf venöse thromboembolische Ereignisse traten während der Studie Periode. Die Preise wurden von 2,25 Prozent 0,44 Prozent, und 2,49 Prozent für das corticosteroid nur biologisch nur und Kombinationstherapie-Gruppen, beziehungsweise.

„Die Kombinationstherapie mit Kortikosteroiden und biologics wurde im Zusammenhang mit nahezu dem gleichen Risiko wie Kortikosteroide allein, überprüfen unsere Schlussfolgerung, dass Corticosteroide möglicherweise wirklich erhöhen venöse Thromboembolie-Risiko, und beseitigen Sie die möglichen nutzen (für venöse thromboembolische Ereignisse) auf die Induktion der remission mit Biologika allein“, ergänzte Dr. Higgins.

Während die Assoziation zwischen aktiver IBD Fackeln und venöse Thromboembolien hat sich etabliert, diese Ergebnisse zeigen zum ersten mal eine starke, unabhängige Assoziation zwischen Kortikosteroid-Nutzung und venösen Thromboembolien. Ein besseres Verständnis der Effekte von Kortikosteroiden auf diese Komplikation von IBD kann deuten auf eine Veränderung in unserem therapeutischen Ansatz für die schwere der Entzündung bei IBD.

Kortikosteroide, auch bekannt als Steroide werden oft verschrieben, um Patienten mit IBD, die Entzündung zu verringern. Kortikosteroide haben eine ähnliche Struktur wie östrogene, die auch im Zusammenhang mit einem erhöhten venösen Thromboembolie-Ereignissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.