Gesundheit

Mehr Frauen sind, die Interesse in der plastischen Chirurgie zur Wiederherstellung einer jugendlicheren Figur, die nach der erziehungspause. Ein update auf kombinierte Verfahren für die postpartum Körperformung–Adressierung der Bauch, Brüste und andere Problemzonen–präsentiert sich in der August-Ausgabe von Plastische und Rekonstruktive Chirurgie®, der offiziellen medizinischen Zeitschrift der American Society of Plastic Surgeons (ASPS).

Manchmal auch als das „mommy makeover,“ postpartum Körperformung vereint „Bauchdeckenstraffung“(Bauchdeckenstraffung) mit Brust-lift-Chirurgie (Mastopexie) und andere Verfahren zu der Adresse „mehrere Körperregionen betroffen, die durch die Schwangerschaft, die möglicherweise verbessern die Patienten den Gesamteindruck“, nach ASPS Mitglied Chirurg Dr. Alan Matarasso von Manhattan Ohren -, Augen-und Ohren-Klinik und Dr. Darren M. Smith von der University of Pittsburgh Medical Center. Sie schreiben, „In dem entsprechenden Kontext, mehrere Verfahren können sicher und effektiv kombiniert, um die unterschiedlichen betroffenen Regionen nach der Geburt ändert.“

Postpartum Körperformung–Ziele, Methoden und Ergebnisse

Das wachsende Interesse in „mommy makeovers“ spiegelt die Zunahme der Schwangerschaften bei späterem Alter und erhöhte Mehrlingsgeburten, in einer generation von Frauen mit „ein ausgeprägtes Interesse an Ernährungs -, fitness -, und eine weitere Wunsch, sich zu behalten Sie eine jugendlich-Figur,“ dres. Matarasso und Smith glauben. In einer rezension von 40 aufeinanderfolgenden Frauen in Bauchstraffung, fanden die Forscher, dass die Hälfte der Patienten waren zwischen 35 und 44 Jahre alt. Frauen, die Bauchstraffung zwischen Alter 35 und 54, hatten 50 Prozent mehr Schwangerschaften als bei jüngeren Patienten.

Frauen, die postpartum Körperformung wollen, um wieder ein jugendliches Aussehen, die Verbesserung der alle Bereiche des Körpers betroffen, die durch die Schwangerschaft, mit den wenigsten auffällige Narben und den geringsten Beschwerden und die recovery-Zeit. Während der Fokus in der Regel auf einem „festeren, flacheren Bauch“ und mehr jugendlich wirkende Brüste, Frauen haben Bedenken über die Schwangerschaft – und altersbedingten Veränderungen in anderen Bereichen auch.

Dres. Matarasso und Smith betonen, die Notwendigkeit für eine klare Kommunikation das Verständnis und die Erfüllung der Patienten die ästhetischen Ziele. „Die postpartale Patienten oft nutzt Ihr Auftritt vor der Schwangerschaft als barometer für Ihre post-Schwangerschaft-Ziele“, schreiben Sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.