Gesundheit
Nicht-integrierende virale Vektor erzielt Chemotherapie-sensibilisierend-gen zu Pankreas-Krebs-Zellen

Eine neuartige HIV-basierten lentiviralen Vektor vorstellen kann, der ein gen für Pankreas-tumor-Zellen, macht Sie empfindlicher gegenüber dem Chemotherapeutikum Gemcitabin, ohne Integration in die zelluläre DNA. Diese integrase-defekt lentiviral-delivery-system reduziert das Risiko der insertionellen Mutagenese und Replikations-kompetente lentivirus Produktion, wie beschreiben in einer neuen Studie, die in der Menschlichen Gen-Therapie, ein peer-review-Zeitschrift von Mary Ann Liebert, Inc., die Verlage. Der Artikel steht kostenlos zum Lesen auf den Menschlichen Gen-Therapie-website bis 31. März 2016.

Der Artikel „Erste Charakterisierung der Integrase-Defekt Lentiviralen Vektoren für Pankreas-Krebs-Gen-Therapie“ ist Teil eines special issue der Menschlichen Gen-Therapie mit Schwerpunkt auf Fortschritte in der gen-und Zelltherapie-Forschung in Frankreich, geleitet von Gast-Editoren Nathalie Cartier, MD, Direktor der Forschung, INSERM, Paris, und Präsident, European Society of Gene and Cell Therapy (ESGCT), und Pierre Cordelier, PhD, Senior Researcher, INSERM, Toulouse, Frankreich, und Präsident der französischen Gesellschaft für Zell-und Gentherapie (SFTCG). Das Sonderheft wird verteilt an die SFTCG meeting, March 9-11, Marseille, Frankreich.

Naima Hanun, Marion Gayral, Adeline Pointreau, Louis Buscail, und Pierre Cordelier, INSERM (Toulouse), Université Toulouse III-Paul Sabatier und CHU Toulouse-Rangueil, zeigen, dass sich ein integrase-defizienten lentiviralen Vektor liefern kann, das gen kodiert für DCK-protein Pankreas-Adenokarzinom-Zellen abgeleitet, die im Labor mit hoher Wirksamkeit. Diese Zellen sind in der Regel sehr resistent gegen gen-transfer. Die Forscher zuvor zeigte schon früh Hinweise, dass therapeutische Gentherapie mit nicht-integrierenden lentiviralen Vektoren könnte hemmen die proliferation von Pankreas-Krebs-Zellen, wenn mit einer Chemotherapie kombiniert.

„Pankreas-Krebs bleibt eine der am meisten gefürchteten Diagnosen, die ein patient erhalten kann“, sagt Editor-in-Chief Terence R. Flotte, MD, Celia und Isaac Haidak Professor der Medizinischen Ausbildung und Dean, Provost und Executive Vize-Kanzler der University of Massachusetts Medical School, Worcester, MA. „Die Gentherapie bietet eine Hoffnung, wenn keine anderen Möglichkeiten bestehen können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.