Gesundheit

Phase-III-Studie bestätigt Wirksamkeit und Sicherheit von neuen second-line-agent.

Orale multikinase-inhibitor regorafenib erzielt deutlich verbesserte überlebensrate im Vergleich zu placebo bei Patienten mit hepatozellulären Karzinom (HCC), nach Daten aus der phase-III-RESORCE-Studie, vorgestellt auf dem ESMO-Kongress 18th World Congress of Gastrointestinal Cancer in Barcelona, Spanien.

„Systemische Therapie für hepatozelluläre Karzinom hat lange Bestand Sie aus nur einem Agenten – sorafenib -, die gezeigt wurde, um eine erhebliche Verbesserung in der Lebenserwartung von fast 10 Jahren, aber kein anderer agent übertroffen hat seine Vorteile“, sagte der Studie principal investigator Dr. Jordi Bruix, Leiter des BCLC-Gruppe an der Hospital Clinic und Wissenschaftlicher Direktor des Netzwerk für Biomedizinische Forschung, für Leber-und Magen-Darm-Erkrankungen (CIBEREHD).

Während das Letzte Jahrzehnt hat gesehen, dass viele potenzielle neue Wirkstoffe für Indikationen hepatozelluläres Karzinom scheitern in den klinischen Studien, phase-I-und-II-Daten aus frühen regorafenib versuche waren vielversprechend und führte zu der Initiierung des internationalen, multizentrischen phase-III-Studie.

Die Forscher eingeschrieben 573 Patienten mit mittlerem oder fortgeschrittenem hepatozellulären Karzinom, die alle zuvor behandelt mit sorafenib und randomisiert 2:1 auf 160 mg oral regorafenib oder placebo einmal täglich für 1-3 jedes vier-Wochen-Zyklus, zusätzlich zu best supportive care.

Nach einem median von 3,6 Monaten Behandlung hatten die Patienten im regorafenib zeigte eine 38% Reduzierung in der Gefahr des Todes und eine 54% ige Reduktion des Risikos für progression oder Tod im Vergleich zu placebo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.