Gesundheit
COPD ist häufiger in Armen und ländlichen Gegenden der USA

Leben in einer ländlichen Gegend und Armut sind Risikofaktoren für eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), sagte Raju Sarath, MD, MPH, der Johns Hopkins School of Medicine, Baltimore, Maryland, Blei-Autor der Studie, präsentiert auf der 2015 American Thoracic Society International Conference.

Die Forscher verwendeten eine National repräsentative Stichprobe zu ermitteln COPD-Risikofaktoren. „Wir wollten zu identifizieren, die die Prävalenz der COPD in städtischen und ländlichen Gebieten in den USA, und bestimmen Sie, wie Wohnort, region, Armut, Rasse und Ethnizität, und andere Faktoren haben Einfluss auf COPD-raten“, sagt Dr. Raju, sagte.

Anhand der Daten aus dem National Health Interview Survey, dem US-Census, und die Nationale Mitte für Gesundheits-Statistiken von Stadt-Land-Klassifikationssystem, das 87,701 Teilnehmer inklusive einer bevölkerungsbezogenen Stichprobe von Erwachsenen, die älter als 40 Jahre. Die Studie der wichtigsten Ergebnisse war die Prävalenz der COPD, definiert als selbst-berichtete die Emphysem oder chronische bronchitis.

Die Forscher untersuchten sowohl die community-basierte und individual-based Faktoren, die potenzielle Prädiktoren für COPD, wie die region, Volkszählung Ebene Armut, städtische/ländliche Residenz, Energieträger, Alter, Geschlecht, Rasse/Ethnizität, Rauchen Jahre, Haushaltseinkommen, Wohneigentum, Bildung und status.

Die Prävalenz der COPD in die Studie Betrug 7,2%. Jedoch, in der kleinen Bahn/ländlichen Armen Gemeinden, die Prävalenz Betrug 11,9%. Ländliche Residenz, südlichen Wohnsitz, und die gemeinschaftliche Armut, die waren alle im Zusammenhang mit einer größeren Prävalenz von COPD.

Wenn die Forscher Hinzugefügt, die individuellen Einkommen zu den Modell -, Gemeinde-Armut war nicht mehr signifikant. Forscher fanden einen Zusammenhang zwischen Biomasse und COPD in den Süden, aber es gab keine Beziehung im Allgemeinen multivariaten Modell.

„Ergebnisse deuten darauf hin, regionale Unterschiede und die Notwendigkeit für die zukünftige Disparitäten Forschung zu verstehen, der potenzielle Beitrag der beruflichen Expositionen, Kraftstoff Quellen und Schadstoffe in der Raumluft zur COPD-Prävalenz in Armen, ländlichen Gebieten“, folgerten die Forscher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.