Gesundheit
Physikalische Therapie die Behandlung erweist sich vor allem zur Verbesserung der Lebensqualität von COPD-Patienten

Die Behandlung, entwickelt von den Wissenschaftlern an der Universität von Granada und der Plaza Virgen de las Nieves-Krankenhaus in Granada, ermöglicht Kosteneinsparungen für das Gesundheitssystem, wie es reduziert die Notwendigkeit für die Patienten im Krankenhaus bleiben.

Forscher an der Universität von Granada und der Virgen de las Nieves University Hospital in Granada haben gezeigt, dass eine kurze physikalische Therapie-Programm von 7 bis 10 Tagen eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität von Patienten mit Chronisch-Obstruktiver Lungenerkrankung (COPD). Die Therapie ermöglicht auch Kosteneinsparungen für das Gesundheitssystem, wie es reduziert die Notwendigkeit für den Patienten weiterhin im Krankenhaus.

COPD ist derzeit einen schweren gesundheitlichen Problem, das betrifft mehr als 1,5 Millionen Menschen in Spanien. In Europa wird erwartet, dass Todesfälle zurückzuführen COPD steigt von 270,000 im Jahr 2005 auf 338,000 im Jahr 2030.

Die Daten aus der Krankheit eine Priorität im Bereich der Behandlung und führte zu einer großen Menge wissenschaftlicher Arbeit auf internationaler Ebene bei der Suche nach Behandlungen, die Verringerung der Auswirkungen der Krankheit.

Es ist in diesem Zusammenhang, dass die CTS-009-research-team bei der Physiotherapie-Abteilung an der UGR ist die Entwicklung der PULMOACTIVE Projekt. Gefördert wird das Projekt von der Gesundheit und Progress Foundation, Boeghringer Inghelheim und Oximesa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.