Gesundheit
St. Joseph ' s Hospital research zeigt standard-Behandlung für Eierstockkrebs

Die Forschung, geführt von einer Menschenwürde, die Gesundheit St. Joseph ‚ s Hospital and Medical Center Arzt auf Eierstockkrebs erschienen im Feb. 24, 2016 Ausgabe des New England Journal of Medicine. Die Forschung wurde unter der Regie von Bradley J. Monk, M. D. und Forscher an 12 anderen medizinischen Einrichtungen rund um die nation.

Die vorgestellten Untersuchungen mit dem Titel „Alle-3-Wochen-vs. Wöchentliches Paclitaxel und Carboplatin für Eierstockkrebs“ enthüllt, dass die standard-front-line-Behandlung bei fortgeschrittenem Eierstock-Krebs, sollte man entweder alle drei Wochen einer Chemotherapie mit carboplatin, paclitaxel plus bevacizumab (ein Antikörper als hemmt Blutgefäße Fütterung der Krebs) oder alle drei Wochen einer Chemotherapie mit carboplatin und wöchentlicher Dosis Intensive paclitaxel. Letzteres muss nicht zwangsläufig teuer bevacizumab, bekannt als Avastin, ist aber unbequemer.

„Dies unterstützt die Verwendung der wöchentlichen Chemotherapie ohne bevacizumab bei der Behandlung von fortgeschrittenem Eierstock-Krebs“, sagt Dr. Mönch, der Direktor der Abteilung der Gynäkologischen Onkologie, stellvertretende Vorsitzende, Abteilung der Geburtshilfe und Gynäkologie der Universität von Arizona Cancer Center der St. Joseph ‚ s Hospital und senior-Autor der Veröffentlichung.

Finanziert wurde die Forschung von NRG Onkologie (ehemals Gynäkologischen Oncocolgy Gruppe), die Teil der Nationalen Institute der Gesundheit und der eingeschriebenen Patienten an Krebs-Zentren im ganzen Land. Viele Frauen mit Eierstockkrebs an der Universität von Arizona Cancer Center der St. Joseph ‚ s Hospital an dieser Studie teilgenommen.

Wichtig ist, dass diese Studie nicht untersuchen intraperitoneale Chemotherapie (IP), bei dem die Chemotherapie infundiert wird direkt in den Bauch. Viele glauben, dass das Regime der Dosis Intensive wöchentliche Chemotherapie unterstützt durch die aktuelle Veröffentlichung basiert auf den gleichen Schlüssel-Komponenten der IP-Chemotherapie nämlich höhere Dosen und wöchentliche Verwaltung. Aber der intravenösen Rezept wird durch diese Veröffentlichung stellt nicht die intensiven Nebenwirkungen beobachtet, die mit IP-Behandlungen.

Dieser Fortschritt ist nur ein kleiner Schritt nach vorne, als neuer bewertet, um Eierstockkrebs entwickelt an der Universität von Arizona Cancer Center der St. Joseph ‚ s Hospital. Zum Beispiel, ärzte studieren, eine einzigartige Klasse von Medikamenten, den sogenannten PARP-Inhibitoren sowie der Immuntherapie. Letztere nutzt den kürzlich entdeckten Ansätze zur re-Programmierung eine Frau, das Immunsystem zu erkennen und zu bekämpfen, Ihr Eierstockkrebs. Solche Medikamente haben vor kurzem von der FDA zugelassen zur Behandlung von Lungenkrebs und Melanom.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.