Gesundheit
Warum Sind Jugendliche Eher, Risiken Einzugehen? Studie Erklärt

Teens sind wahrscheinlicher, Risiken zu übernehmen und zu handeln gewagt, als die Kinder jünger ist als Sie selbst oder die Erwachsenen, weil die meisten der Zeit, sind Sie mehr Akzeptanz von Konsequenzen, die unbekannt sind, nicht weil Sie tatsächlich angezogen riskanten Situationen, nach Erkenntnissen von der Yale School of Medicine Forscher veröffentlichten in den Proceedings of the National Academy of Science.

Eine Studie aus dem Jahr 2011, sagte, dass die Forscher von der Universität von Pittsburg vor, die durch tests an Ratten, neue Einblicke in die Neuronen-Aktivität in Jugendlichen Gehirnen, die half zu erklären, warum teenager betrachten Belohnungen über Konsequenzen.

Nach dem Bericht, den Jugendlichen die Verbrechen Begehen und Vertrag sexuell übertragbaren Krankheiten mehr als alle anderen Altersgruppen – Sie fahren auch schneller als Erwachsene. Tod und Verletzungen Preise unter Jugendlichen ist 200% höher als bei jüngeren Kindern, so die Studie.

Für die neue Studie, die von Experten analysiert eine Gruppe von Jugendlichen, sowie eine Gruppe für Erwachsene im mittleren Alter, indem er Ihnen, Entscheidungen zu treffen, mit unbekannten und bekannten Risiken.

Die 65 Teilnehmer der Studie waren im Alter zwischen 12 und 50 Jahre alt. Die Forscher fragten die Probanden, Entscheidungen zu treffen, mit Geld und die Lotterie. Das Ausmaß der Gefahr war, zu jeder Frage Verschieden. Während einige der Experimente, die Menschen gesagt, die genauen Wahrscheinlichkeiten des seins in der Lage, um die Lotterie zu gewinnen. In anderen wurde Sie nicht gesagt, die Chancen, dass daher auch das Risiko unsicher und hoch.

Forscher entdeckten, dass, wenn der Jugendliche wurde gesagt, über die genauen Risiken der Entscheidungen, die Sie machten, versuchten Sie, Sie zu vermeiden, ebenso wie die Erwachsenen haben, oder sogar noch mehr. Auf der anderen Seite werden die Jugendlichen waren viel bequemer mit unsicheren Situationen und unbekannten Risiken als Erwachsene.

Ifat Levy, assistant professor für vergleichende Medizin und Neurobiologie an der Yale University, sagte:

„Junge Organismen benötigen, offen zu sein für das unbekannte, um information zu gewinnen über Ihre Welt. Aus Sicht der Politik bedeutet es, dass die Aufklärung von Jugendlichen so viel wie möglich über die likelihoods für die Kosten und den nutzen riskanter Verhaltensweisen können effektiv reduzieren Ihr engagement in solche Verhaltensweisen.“
Sie fuhr Fort zu sagen, dass Jugendliche treffen Sie diese Entscheidungen nicht, weil Sie nicht so intelligent, wie Erwachsene – Sie sind ebenso schlau wie Erwachsene.

Levy abschließend:

„Behavioral economics sagt uns, dass die Risikobereitschaft ist nicht ein einfacher Prozess. Es ist beeinflusst von unseren Einstellungen gegenüber bekannten Risiken, sondern auch unsere Haltung gegenüber dem unbekannten oder mehrdeutigen Situationen, in denen die Wahrscheinlichkeit für positive und negative Ergebnisse sind nicht bekannt.“
Geschrieben von Christine Kearney

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.