Gesundheit
Meinung: H5N1-Grippe Ist Genauso Gefährlich Wie Befürchtet, Jetzt Handeln Erfordert

Die Debatte über die mögliche schwere eines Ausbruchs, der in der Luft H5N1-influenza beim Menschen muss der übergang von Spekulationen und uns stattdessen darauf konzentrieren, wie können wir sicher auch weiterhin H5N1-Forschung auszutauschen und die Ergebnisse unter den Forschern, nach einem Kommentar veröffentlicht in mBio®, dem online open-access journal der American Society for Microbiology..

H5N1-influenza wurde in der Mitte des hitzigen Diskussionen in der Wissenschaft und in politischen Kreisen seit der US-amerikanischen National Science Advisory Board für Biosicherheit (NSABB) bat die Autoren der beiden jüngsten H5N1-Untersuchungen und der wissenschaftlichen Zeitschriften geplant, die Untersuchungen zur Zurückhaltung entscheidende details, die die Forschung im Interesse der Biosicherheit.

Im mBio® Kommentar, Michael Osterholm* und Nicholas Kelley, des Center for Infectious Disease Research and Policy an der University of Minnesota, präsentieren Ihre Falle, dass H5N1 ist ein sehr gefährlicher virus, basierend auf Ihrer Analyse von Studien veröffentlicht, in der seroepidemiology von H5N1 beim Menschen. Der H5N1-Grippe-Infektionen haben außerordentlich hohe Mortalität, sagen Sie, und die aktuellen Impfstoffen und antiviralen Medikamenten wird nicht ziehen uns aus einer globalen H5N1-Pandemie. „Wir glauben, dass die Behauptung, dass die case-fatality-rate von H5N1-influenza beim Menschen kann kaum überschätzt werden, basiert auf einer fehlerhaften Analyse der Daten,“sagte Osterholm.

Analyse der Berichte der H5N1-seroprävalenz, die Daten aus dem Jahr 1997 in Hong Kong Ausbruch der Daten von 2004 bis heute geben einen irreführenden Eindruck, denn die 1997 Ausbruch war ein ganz anderes „biologisches Ereignis“, die als solche anerkannt von der WHO, da die 1997 H5N1-virus hat eine deutlich unterschiedliche Genotyp aus, dass der später H5N1-Viren. Dies ist der Grund, warum die WHO nicht enthalten Hong Kong H5N1-virus Daten in der Analyse der H5N1-übertragung, und der 1997 Hong Kong virus wird nicht empfohlen für die Aufnahme in H5N1-Impfstoffe, Osterholm erklärt.

Seroepidemiologic Studien, die untersucht haben, die Exposition von verschiedenen Gruppen von Menschen auf H5N1-Viren nur von 2004 weiter zeigen, dass nur ein kleines segment der Bevölkerung hat jemals ausgesetzt war, H5N1, und dass unter denen, die ausgesetzt worden sind, viele werden ernsthaft krank oder sterben.

„Die zur Verfügung stehenden seroepidemiologic Daten, die für den menschlichen H5N1-Infektion Unterstützung der aktuellen, der berichtete Fall-fatality-raten von 30% bis 80%,“ sagt Osterholm. Im Falle einer H5N1-Pandemie, weisen Sie darauf hin, wenn das virus ist sogar ein Zehntel oder ein Zwanzigstel so virulent wie dokumentiert wurde, in diesen kleineren Ausbrüchen, die daraus resultierenden Todesrate wäre schlimmer, als in der Pandemie 1918, in dem 2% der infizierten Personen starben.

Impfstoffe werden nicht den Kopf ab, eine H5N1-Pandemie entweder, sagen die Autoren, da die Zeit, die erforderlich, um die Entwicklung und Herstellung von influenza-Impfstoff, der spezifisch für neuen Ausbruch Belastung geführt hat, die „zu wenig, zu spät“ Impfstoff Antworten für 1957, 1968 und 2009 zu influenza-Pandemien, und nicht viel in der Prozess hat sich geändert seit 2009.

„Die Technologie, die hinter unserer aktuellen influenza-Impfstoffe ist einfach nicht ausreichend zur Bewältigung der komplexen Herausforderungen im Zusammenhang mit einer influenza-Pandemie in the 21st century“, Osterholm und Kelley sagen.

Dies ist der Kern der Sache, Sie sagen: es wurde genug darüber diskutiert, wie schwerwiegend eine H5N1-Pandemie sein könnte. Moving forward, die aktuelle Kontroverse eine wertvolle Gelegenheit für Wissenschaftler und public policy-Experten zu diskutieren, influenza-Forschung und-vorsorge und schaffen „ein Fahrplan für die Zukunft.“ Die Diskussion unter Wissenschaftlern und Politikern braucht sich zu bewegen auf, ob H5N1 eine ernste internationale Bedrohung, wie es klar ist – und beginnen zu diskutieren, wie wir verhindern können, dass diese Viren entweichen labs und wie können die Wissenschaftler teilen Ihre Grippe-bezogene Ergebnisse mit denen, die wissen benötigen.

Es gibt kritische Fragen, die beantwortet werden müssen, sagen die Autoren. Zum Beispiel, wie können Wissenschaftler führen virus-übertragung Studien in Säugetieren sicher und wie können Wissenschaftler teilen der Forschung-Methoden und Ergebnisse mit denen, die wissen benötigen? Wir müssen auch zu einer Vereinbarung kommen, wie Sie sicherstellen, dass Stämme von H5N1-Viren erstellt im Labor nicht entkommen diesen kontrollierten Umgebungen, sagen die Autoren. Und neuen, wirksameren Impfstoff-Technologien werden benötigt, um wesentlich schnellere Produktion. Die Lösung dieser Probleme ermöglichen könnte H5N1-Forschung und-vorsorge zu dienen als Sprungbrett für die Lösung ähnlicher Probleme mit bestehenden oder neuen Krankheitserregern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.