Gesundheit
Die Unsicherheiten Der Pandemischen Grippe

Eine bedeutende Zusammenarbeit zwischen US-Forschungszentren hat drei Faktoren hervorgehoben, die letztlich bestimmen, ob ein Ausbruch der Grippe wird zu einer schweren Epidemie, die droht, die nationale Gesundheit. Die Forschung deutet darauf hin, dass die zahlen im aktuellen response-Pläne könnte von einem Faktor zwei oder mehr, abhängig von den Eigenschaften des jeweiligen influenza-Pandemie.

Forscher von Argonne, Los Alamos und Sandia National Laboratories und der National Renewable Energy Laboratory, verwendet Sensitivitätsanalyse zu entdecken, der wichtigste Krankheit-Merkmale in Bezug auf die Ausbreitung der Infektion mit einem influenza-virus. Diese sind: der Teil der übertragung, der Auftritt, bevor Symptome, die reproduktive Anzahl, und die Länge jedes Stadium. Ihre Verwendung von Daten aus früheren Pandemien sowie Informationen über mögliche virale evolution zeigt, dass die aktuelle Antwort der Planung eventuell zu einer Unterschätzung der Folgen der Pandemie deutlich.

„Es hat sich kritisch zu bewerten und die Bandbreite möglicher Folgen einer Pandemie influenza-Ausbruch in Anbetracht der Ungewissheit über seine Krankheit Merkmale bei der Erforschung der Risiken und risikomindernde Strategien von Impfstoffen, antiviralen Medikamenten und social distancing-Massnahmen“, erklärt Jeanne-Messe von Los Alamos National Laboratory und Ihre Kollegen. Das team verwendet ein Modell zur simulation und strengen experimentellen design mit Sensitivitätsanalyse zeigen die Extrema von Konsequenzen eines möglichen pandemischen Ausbruchs in den USA. Die simulation enthält Ungewissheit in der Entwicklung und die Merkmale der Erreger und der Unterschiede in der epidemischen Antwort und Ungewissheiten in der soziologischen Antwort auf eine Pandemie.

Obwohl wir noch nicht vor einer H5N1-Vogelgrippe-Epidemie, das team schlägt vor, dass Sie dennoch in der Lage gewesen zu entwickeln, die einen “ worst-case-Szenario für alle Möglichkeiten unter Berücksichtigung der Mortalität und der Infektiosität basieren auf den aktuellen wissen und historische Muster stammt aus dem 1917-1918 globalen Pandemie. Sie schlagen vor, dass künftig ein worst-case-influenza-Pandemie könnten bis zu viermal so tödlich, wie die Pandemie aufgetreten ist, dass gegen Ende des Großen Krieges. Darüber hinaus, Ihre simulation deutet darauf hin, dass der Einsatz von antiviralen Medikamenten kann nicht so effektiv wie das Gesundheitswesen Behörden hoffen. Auf einer positiven note, die Sie gefunden haben, dass die soziale Distanzierung könnte die effektivste Möglichkeit zur Eindämmung der Ausbreitung der Infektion, die sinnvoll Verringerung der Symptome um durchschnittlich 16%, obwohl es kostet 50% mehr als antivirale Verwendung durch verlorene Arbeitstage und Handel.

„Wir bereiten für das worst-case-Szenario bei der Vorbereitung für eine Pandemie?“, fragt Messe. „Während das worst-case-Szenario ist in der Tat das Schlimmste, es ist vielleicht nicht so wahrscheinlich. Soweit die Sterblichkeit, die 1918 war die Schlimmste, aber wirklich noch nur um 2% und konnte als gering angesehen werden.“ Während der nächsten Pandemie könnte schlimmer sein als die von 1917-1918, das worst-case-Szenario vielleicht nicht so wahrscheinlich, das team schließt. Ihre Studie unterstützt frühere Ergebnisse, dass keine einzelne, Reine Strategie am besten ist und dass eine Mischung von pharmazeutischen und nicht-pharmazeutischen Interventionen erforderlich sein, um die Kontrolle der Krankheit und Verringerung der Gesamtzahl der Todesfälle. Es wäre klug, integrieren diese Erkenntnisse in die Planung für die nächste Pandemie, das team behauptet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.