Gesundheit
Experten überprüfen die Fortschritte in Verständnis und Behandlung der bipolaren Störung

Mehrere Linien der Forschung haben, eröffnet spannende neue Grenzen in das wissenschaftliche Verständnis und die klinische Behandlung der bipolaren Störung. Jüngste Fortschritte in der bipolaren Erkrankung Forschung beschrieben werden, die in diesem Monat ‚ s special issue der Harvard Review of Psychiatry. Die Zeitschrift wird herausgegeben von Lippincott Williams & Wilkins, ein Teil Wolters Kluwer-Gesundheit.

Die bipolare Erkrankung ist eine „weit verbreitete, komplexe und schwer behandelbare Krankheit [führenden] auf extreme und sprunghafte Veränderungen in der Stimmung, denken und Verhalten, mit einem hohen Risiko von Selbstmord als auch die erhöhten Risiken des Sterbens von gemeinsamen Erkrankungen verwendet“, schreiben gastherausgeber Dost Ongür, MD, PhD, der McLean-Krankenhaus, Belmont, Mass., und Aysegül Yildiz, MD, der Dokuz Eylül Universität, Izmir, Türkei. Die Spezial-Ausgabe präsentiert prägnante updates auf den jüngsten Fortschritten in der Grundlagenforschung und der klinischen Forschung in der bipolaren Störung, beigetragen, die von International renommierten Experten auf dem Gebiet.

Experten Perspektiven auf die Jüngsten Fortschritte in der Bipolaren Störung

Die Papiere wuchs aus einem jüngsten treffen führender Forscher in der bipolaren Störung in Kappadokien, Türkei, gefördert durch die Depression & Bipolar Disorder-Stiftung (DUVAK). Der DUVAK ist eine Stiftung, die für die Untersuchung der Häufigkeit und Prävention von suizidalen Handlungen und Todesfälle im Zusammenhang mit psychiatrischen Erkrankungen wie bipolare oder manische Depression, depression, Angststörungen und Drogenmissbrauch. Dr. Yildiz, der Präsident der Versammlung und DUVAK, stellt fest, dass Kappadokien ausgewählt wurde als Ort der Begegnung, weil die bipolare oder manisch-depressive Störung wurde zuerst beschrieben von Aretaeus in Kappadokien vor fast 2.000 Jahren.

Die Experten, die Sprach auf der Konferenz wurden aufgefordert, kurze Berichte für die Spezial-Ausgabe, Hervorhebung wichtiger neuer Erkenntnisse in der Pathophysiologie, der Neurobiologie und der Behandlung der bipolaren Störung. Die Papiere bieten zugänglich updates in kritischen Bereichen der bipolaren Krankheit-Forschung, einschließlich:

Die Rolle der weißen Substanz Krankheit. Studien haben verknüpft die kognitive und emotionale Schwierigkeiten, die bipolare Krankheit zu „weit verbreitete Zeichen der gestörten Mikrostruktur der weißen Substanz.“ Es gibt Hinweise, dass die langfristige Behandlung mit lithium–ein Rückgrad der Behandlung für die bipolare Störung–wirkt dem entgegen, die Erhöhung der funktionellen Konnektivität zwischen wichtigen Hirnregionen. Weitere Untersuchungen der weißen Substanz Struktur kann helfen, zu erklären, die biologischen Grundlagen der bipolaren Störung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.