Gesundheit
Steroid-Injektion Therapie Für Rückenschmerzen Erhöhen Kann Das Risiko Von Wirbelsäulen-Fraktur

Die meisten Altern Erwachsenen erleben Rückenschmerzen oder Wirbelsäulen-Erkrankung zu einem bestimmten Zeitpunkt in Ihrem Leben. In der Tat, über 25,8 Millionen Besuche wurden gemacht, um ärzte‘ Büros durch primäre Rückenprobleme. Behandlung konzentriert sich auf die Linderung der Schmerzen und ist verfügbar in sowohl nicht-chirurgische (Medikamente oder physikalische Therapie) und chirurgischen Formen.

Eine Retrospektive Studie, die im Journal of Bone and Joint Surgery (JBJS) sah eine Art von Rücken-Behandlung – eine lumbale epidurale steroid-Injektion (LESI) – und ob oder nicht, dass die Behandlung eine Auswirkung auf knochenbrüchigkeit und vertebralen Frakturen (Frakturen der Wirbelsäule). Eine höhere Anzahl von Injektionen assoziiert war mit einem erhöhten Risiko. Autoren schlussfolgerten, dass LESIs kann führen zu einer erhöhten knochenbrüchigkeit im Laufe der Zeit, und während der Injektion Therapie ist in einigen Fällen sinnvoll, sollte man Vorsicht walten lassen bei Patienten mit einem Risiko für Frakturen im Zusammenhang mit Osteoporose.

Patienten mit einem hohen Risiko für vertebrale Frakturen nach einer epidural-Injektion gehören ältere Frauen, jene, die bereits eine frühere Fraktur, diejenigen, die Rauchen und diejenigen, die untergewichtig sind. Jungen und aktiven männlichen Patienten haben ein geringeres Risiko von vertebralen Frakturen.

„In der entsprechenden Einstellung, und für den richtigen Patienten, LESI bietet effektive symptomatische Linderung und verbesserte Niveau der Funktion, sagte Schlomo Mandel, MD, MPH, Blei-Autor der JBJS Studie und orthopädischer Chirurg im Henry Ford Health System. „Durch sorgfältige screening-und monitoring-steroid-Exposition, das Risiko einer Fraktur minimiert werden kann. Als orthopädische Chirurgen spezialisieren sich auf die Wirbelsäule, wir wissen, es gibt eine Rolle für die Injektion-Therapie, aber die Herausforderung ist sicherzustellen, dass es verabreicht wird, sicher und immer noch bieten langfristige Vorteile.“

Einzelheiten der Studie und die Wichtigsten Ergebnisse:

  • Die Autoren identifizierten insgesamt 50,345 Patienten, die medizinische Diagnose-codes mit der Wirbelsäule und von dieser Gruppe, insgesamt 3,415 Patienten erhalten hatten, mindestens eine LESI.
  • 3.000 Patienten wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt aus der 3,415 injiziert Bevölkerung, und dann 3.000 Patienten aus der nicht-injizierten Gruppe ausgewählt wurden, die als Kontrollgruppe. Die Inzidenz von vertebralen Frakturen beurteilt wurde.
  • Es gab keinen signifikanten Unterschied zwischen den injizierten und nicht-injizierten Gruppen in Bezug auf Alter, Geschlecht, Rasse, Hyperthyreose, oder Kortikosteroid verwenden.
  • Eine zunehmende Anzahl der Injektionen wurden im Zusammenhang mit einer Erhöhung der Wahrscheinlichkeit von Frakturen, und jede nachfolgende Injektion erhöht das Risiko von Wirbelsäulen-Fraktur von 21 Prozent.

„Es ist wichtig, daran zu erinnern, dass, wenn über eine epidurale steroid-Injektion ein Arzt sollte eine symptomatische Geschichte, körperliche Befunde und entsprechende Bildgebung der direkte Druck auf einen einzelnen Nerv“, ergänzte Dr. Mandel. „Gemeinsam mit unseren Patienten besprechen wir die Vorteile und Risiken alternativer Behandlungen vor der Wahl eine epidurale steroid-Injektion.“

Dr. Mandel und seine co-Autoren sind sich einig, dass mehr Forschung ist gerechtfertigt, auf diese Beziehung. Sie haben eine prospektive Studie zur vertebralen Frakturen und Injektion in der Therapie arbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.