Gesundheit
Können Sie Vorhersagen, Komplikationen mit der Operation zurück? Präoperative Faktoren erhöhen das Risiko

Für ältere Erwachsene in der Chirurgie für Wirbelsäulen-Stenose, einige einfache Indikatoren für die schlechte präoperative Gesundheit vorauszusagen, die ein hohes Risiko von schweren medizinischen Komplikationen, berichtet eine Studie in der 1. September Ausgabe der Wirbelsäule. Die Zeitschrift wird herausgegeben von Lippincott Williams & Wilkins, ein Teil Wolters Kluwer-Gesundheit.

In Kombination dieser Risikofaktoren kann helfen bei der Identifizierung von Patienten mit erhöhtem Risiko für Herzinfarkt und andere schwerwiegende Ereignisse nach Spinalkanalstenose Operation, nach dem Bericht von Dr. Richard A. Deyo und Kollegen von der Oregon Health and Science University, Portland. Sie schreiben, „Diese Faktoren können dazu beitragen, die Auswahl der Patienten und die Planung der Verfahren, der Verbesserung der Patientensicherheit.“

Informationen zu den Risiko-Faktoren für die Wichtigsten Medizinischen Komplikationen

Die Forscher analysierten Daten auf mehr als 12.000 Patienten in der Chirurgie für Spinalstenose in der unteren (Lenden -) Wirbelsäule an der Veterans Affairs (VA) medical Center zwischen 1998 und 2009. Patienten mit Spinalkanalstenose haben, Einengung des Wirbelkanals, verursacht Rückenschmerzen, Bein Schmerzen und andere Symptome. Es ist der häufigste Grund für Rücken-Operation bei älteren Erwachsenen.

Die Analyse konzentriert sich auf die Identifizierung von Risikofaktoren für die wichtigsten medizinischen Komplikationen wie Myokardinfarkt, Schlaganfall, Pneumonie und sepsis. Der Anteil der größeren medizinischen Komplikationen lag bei 2,1 Prozent, zusammen mit einem 0,6-Prozent-Risiko für Tod innerhalb von 90 Tagen. Im Vergleich dazu, die rate der postoperativen wund-Komplikationen Betrug 3,2 Prozent.

Risiko von schweren medizinischen Komplikationen stiegen stetig mit dem Alter: von weniger als einem Prozent für Patienten unter 50 um vier Prozent derjenigen im Alter von 80 oder älter. Im Gegensatz dazu, das Risiko von Wundheilungsstörungen wurde ähnliches in Altersgruppen.

Ein zentraler Risikofaktor ist, war die amerikanische Gesellschaft der Anästhesisten (ASA) – Klasse – ein standard-score für die Beurteilung der Patienten‘ EIGNUNG für die Chirurgie. Nach Anpassung für andere Faktoren, die das Risiko von schweren medizinischen Problemen war drei mal höher für Patienten in der ASA-Klasse 4 (was auf irgendeine Art von schwerwiegende Erkrankung) im Vergleich zu Klasse 1 (keine oder milde Erkrankung).

Weitere umfangreiche Operation bei Spinalkanalstenose war auch ein Risikofaktor. Große medizinische Komplikationen waren drei mal häufiger bei Patienten nach der Operation mit der Wirbelsäule fusion (Zusammenfügen zweier Wirbel), im Vergleich zu weniger umfangreichen spinal decompression procedures.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.