Gesundheit
Einfache Interventionen können moderate anti-Impfung überzeugungen, Studie findet

Könnte es nicht möglich sein, jemanden zu überzeugen, der glaubt, dass Impfstoffe verursachen Autismus, dass Sie nicht. Sagen Skeptiker, dass Ihr glaube ist nicht wissenschaftlich belegt oft nach hinten Los – Stärkung statt Schwächung, Ihre anti-Impf-Ansichten. Aber die Forscher sagen, Sie haben einen Weg gefunden, zu überwinden, einige der am meisten verwurzelten anti-Impf-Haltung: Erinnern, der Skeptiker, der mit Worten und Bildern, warum Impfstoffe gibt.

Die Forscher berichten über Ihre Ergebnisse in den Proceedings of the National Academy of Sciences.

Die weit verbreitete Angst vor Impfstoffen hat seinen Anfang im Jahr 1998, als Die Lancet medical journal eine Studie veröffentlicht, die von 12 Kindern, die behaupteten, dass der link zu der Masern -, mumps-und Röteln-Impfstoff zu einem späteren auftreten von Autismus. Die Studie wurde schnell widerlegt und schließlich zurückgezogen, aber die Idee, dass Impfstoffe gefährden die Gesundheit der Kinder ergriff.

Obwohl Ausbrüche weiterhin auftreten, die meisten Jungen Eltern haben Sie nie gesehen, Masern, mumps oder Röteln in Ihrem Leben, Dank einem großen Teil auf die Wirksamkeit von Impfstoffen. Viele haben jedoch gehört, Konten von Kindern mit Autismus, deren Verhaltens-Schwierigkeiten deutlich geworden, die Tage, Wochen oder Monate nach Ihrer ersten Impfungen.

Eltern, die es ablehnen, impfen Sie Ihre Kinder konzentrieren sich oft auf die wahrgenommenen Risiken von Impfstoffen, sagte Universität von Illinois-student im Aufbaustudium Zachary Horne, wer hat die neue Studie mit Psychologie-professor John Hummel, Psychologie-professor Keith Holyoak von der University of California in Los Angeles und die UCLA graduate student Derek Powell.

„Vielleicht müssen wir direkt die Aufmerksamkeit der Leute auf den anderen Aspekt der Entscheidung,“ Horne sagte. „Sie können sich auf das Risiko, sich den Schuss. Es gibt aber auch die Gefahr, nicht immer der Schuss. Sie oder Ihr Kind bekommen konnte Masern.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.