Gesundheit
Verzehr Von Fisch Während Der Schwangerschaft Vorteile, Die Entwicklung Des Kindes

Britische und US-Wissenschaftler haben gezeigt, dass Kinder, deren Mütter aßen die Fische mehrmals eine Woche während Sie Schwanger waren, waren eher zu höheren Bewertungen in den tests der geistigen und sozialen Fähigkeiten.

Die Studie ist veröffentlicht in Der Lancet.

Die Forscher schickten Fragebögen in regelmäßigen Abständen auf 11,875 schwangere Frauen in Bristol, England, waren von der Avon Longitudinal Study von Eltern und Kindern (ALSPAC) und deren Babys, die erwartet wurden, um zu sein, geboren zwischen April 1991 und Dezember 1992.

Die Mütter wurden gebeten, Fragen über Ihre Ernährung während der Schwangerschaft und über Ihre Kinder die geistige und soziale Entwicklung bis zum Alter von 8 Jahren.

Die Forscher stellten fest, dass „Kinder von Müttern, die aßen kleine Mengen von Meeresfrüchten, die waren eher suboptimum entwicklungsneurologische Ergebnisse als Kinder von Müttern, die aßen mehr Fisch“.

Mit multivariablen logistischen Regressionsanalyse verglichen die Forscher die Kinder Entwicklungs -, Verhaltens-und kognitive erreicht souverän gegen Ihre Mütter‘ seafood-Konsum in der Schwangerschaft. Die „Mütter“ sea-food-Konsum war in drei Kategorien: keine Meeresfrüchte verzehrt, einige Meeresfrüchte verzehrt (bis zu 340 g pro Woche) Meeresfrüchte und Eigenverbrauch als 340 g pro Woche.

Die Analyse berücksichtigt und eliminiert 28 andere Faktoren oder confounder, die möglicherweise ausgewirkt haben, wie soziale Benachteiligung und Ernährungsgewohnheiten.

Die Ergebnisse zeigten, dass, in denen die Mütter zu sich genommen hatte, weniger als 340 g pro Woche, diese war mit einer signifikant erhöhten Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Kinder würden in die unteren 25 Prozent der verbale Intelligenzquotient (IQ) im Alter von 8, und „suboptimum performace“ Entwicklungs-und Sozialverhalten tests. Dieses war im Vergleich zu Kindern, deren Mütter aßen mehr als 340 g Meeresfrüchte in der Woche.

Die Studie wurde unter der Leitung von Dr. Joseph Hibbeln von der amerikanischen National Institute of Alkoholmissbrauch und Alkoholismus. Er sagte, dass „Für die Entwicklung des Kindes, auf der Ebene der 12 Unzen (340 g) pro Woche während der Schwangerschaft, die wohltuende Wirkung der Nährstoffe, die in Fisch, überwiegen bei weitem das Risiko.“

340 g pro Woche (etwa 12 Unzen, das entspricht drei Portionen) ist die Meeresfrüchte, die einer schwangeren Frau wird empfohlen, zu Essen in den USA wegen der damit verbundenen Risiken toxische Elemente wie Quecksilber. Das ist der Rat von der Food and Drug Adminstration (FDA) und der Environmental Protection Administration (EPA).

Die EPA und der FDA sind sich der Studie und sagen, Sie haben keine Pläne, ändern Sie Ihre Beratung in dieser Phase.

Die Forscher sagten, Sie hätten Probleme bei der Suche nach einer großen Gruppe von amerikanischen Frauen, die aß Fisch mehrmals in der Woche, die ist, warum Sie verwendet die englische Kohorte.

Während die Studie sah nicht in der Grund, warum mütterlichen Fisch Essen könnte, die bestimmte Vorteile für die Entwicklung des Kindes, die Forscher spekuliert, dass es möglicherweise aufgrund der hohen Konzentration von omega-3-Fettsäuren im Fisch. Diese langkettigen Fettsäuren werden als wesentlich für die neurologische Entwicklung ist in der Schwangerschaft und frühen kindheit.

Omega-3-Fettsäuren sind auch in anderen Lebensmittel wie Hanfsamen, chia Samen, Leinsamen, Walnüsse, kiwi und Eier von Hühnern, deren Ernährung enthält grünen und Insekten.

„Maternal seafood-Konsum in der Schwangerschaft und entwicklungsneurologische Ergebnisse in childhood (ALSPAC-Studie): ein Beobachtungs-Kohorten-Studie.“
Joseph R Hibbeln, John M Davis, Colin Steer, Pauline Emmett, Imogen Rogers, Cathy Williams und Jean Golding.
The Lancet 2007

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.