Gesundheit

Frühere Studien haben vorgeschlagen, dass die Inzidenz von post-traumatische Belastungsstörung Erdbeben Rettungskräfte ist relativ hoch.

Risikofaktoren für diese Erkrankung zählen demografische Merkmale, Erdbeben-bezogene hoch-Risiko-Faktoren, Risiko-Faktoren, die in den Rettungs-Prozess, Persönlichkeit, soziale Unterstützung und coping-Stil.

Eine kürzlich veröffentlichte Studie in der Neuronalen Regeneration Forschung (Vol. 8, No. 20, 2013) untersucht den aktuellen status der Einheit 1 040 Rettungskräfte, die an der Erdbebenhilfe für die Wenchuan Erdbeben aufgetreten, dass am Mai 12th, 2008. Laut der Studie, post-traumatische Belastungsstörung diagnostiziert wurde, vor allem mit der Arzt-Verabreicht Post-traumatic Stress Disorder Scale während der strukturierten interviews.

Univariate und multivariate statistische Analysen wurden verwendet, um zu untersuchen, wichtigen Risikofaktoren, die dazu beigetragen, die Inzidenz von post-traumatischen Belastungsstörung. Ergebnisse zeigten, dass das auftreten von post-traumatischen stress-Störung war das Ergebnis der Interaktion mehrerer Faktoren, einschließlich der Erfahrung des nahen Todes, schweren Verletzungen oder psychische Traumata, die Arbeit in das Epizentrum der Rettung, neurotische Persönlichkeit, negativen Bewältigungsstrategien und geringer sozialer Unterstützung.

Artikel: Post-traumatischen Belastungsstörung den status in einer Rettungs-Gruppe, nachdem die Wenchuan Erdbeben relief

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.