Gesundheit
Alkohol, Drogen, Gewalt und Verletzungen in der Adoleszenz tragen, ähnlich wie Risiko, später Selbstmord als self-harm

Studie schlägt vor, dass Jugendliche zugelassen für Drogen, Alkohol, Gewalt oder Verletzungen gesehen werden sollte, durch eine professionelle psychische Gesundheit, in einer ähnlichen Art und Weise, um Jugendliche, die sich selbst verletzen.

Jugendliche, die in ein Krankenhaus für Alkohol -, Drogen -, Gewalt oder Verletzungen sind auf eine ähnliche Gefahr des Selbstmords 10 Jahre später als diejenigen, die sich selbst verletzt, laut einer Studie mit Daten von 1 million Jugendliche in Großbritannien, veröffentlicht in The Lancet.

Während das Allgemeine Risiko ist relativ gering – zum Beispiel 2-3 Mädchen aus 1000 und 7 Jungen aus 1000, die zugelassen sind, als Notfall ins Krankenhaus mit Alkohol-oder Drogenkonsum im Zusammenhang mit Verletzungen sterben durch Selbsttötung innerhalb von 10 Jahren – die Preise sind 5-6 mal höher als unter den Jugendlichen in ein Krankenhaus nach einem Unfall. Die Risiken waren höchsten für Jungen, Jugendliche im Alter von 18-19 Jahren, und Personen mit einer chronischen gesundheitlichen Zustand.

Die Autoren vermuten, dass Jugendliche in ein Krankenhaus mit Verletzungen im Zusammenhang mit Alkohol, Drogen oder Gewalt behandelt werden sollte mit einer ähnlichen Reaktion von psychische Gesundheit Profis, um diejenigen, die zugelassen sind, nach sich selbst verletzen.

„Unsere Studie zeigt, dass Jugendliche, die ins Krankenhaus eingeliefert folgenden Alkohol, Drogen oder Gewalt im Zusammenhang mit Verletzungen ein erhöhtes Risiko von Selbstmord bis zu 10 Jahre später, und sollte behandelt werden, mit einem ähnlichen Niveau der Sorge, wie Jugendliche, die sich selbst verletzen. Während relativ wenige Jugendliche sterben durch Selbsttötung innerhalb von zehn Jahren, die Gefahr unter Menschen, die sich selbst verletzen oder Gegenwart ins Krankenhaus mit Verletzungen im Zusammenhang mit Alkohol oder Drogen ist wesentlich höher als das Ihrer Altersgenossen. Spezialist psychosoziale Beurteilung durch einen Kinder-und Jugendpsychiatrie mental health professional ist empfohlen als standard-Praxis für die Jugendlichen, die haben sich selbst geschadet. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass dieser Ansatz auch betrachtet werden sollten, für Jugendliche, die Vorlage an Notaufnahmen mit Drogen-oder Alkohol-bedingten Verletzungen“, sagt führen Autor Dr. Annie Herbert, UCL, London, UK.

Hinweise darauf, dass verschiedene Arten von Verletzungen während der Pubertät, ob Vergiftungen, Drogen-oder alkoholbedingter Verletzungen oder gewaltsame Verletzungen, die im Zusammenhang mit ähnlichen zugrunde liegenden psychosozialen Problemen wie Misshandlung, schlechte psychische Gesundheit, oder schlechte soziale Umstände. Aber trotz dieser überlappung der Antwort von Gesundheits-Profis unterscheidet. Zum Beispiel, in Großbritannien, den Jugendlichen in ein Krankenhaus mit folgenden Selbstbeschädigung wird in der Regel eine Bewertung der psychosozialen Umstände und Selbstmord gefährdet. In Richtlinien in Bezug auf Alkohol-oder Drogenkonsum im Zusammenhang mit Verletzungen, es ist nicht ausdrücklich empfohlen, zugelassen Jugendlichen erhalten eine psychosoziale Einschätzung, und keine Richtlinien existieren für die Reaktion auf die heftige Verletzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.