Gesundheit
Jungen, Die Hohe-Koffein Verbraucher Bekommen Mehr Rush Von Koffein Als Mädchen, Berichten Verbesserten Sportlichen Leistung

Unter den vielen unterschieden zwischen Mädchen und Jungen, fügen Sie die Effekte von Koffein – physiologischen -, Verhaltens-und subjektiv – auf die Liste.

Ergebnisse einer Doppel-blinden, placebo-kontrollierten, Dosis-Wirkungs-Studie der Reaktion der Jugend auf Koffein gefunden, dass im Allgemeinen Jungen bekommen einen größeren Ansturm und mehr Energie vom Koffein als Mädchen.

Knaben berichteten, dass Sie fühlte, dass Koffein hat eine positive Wirkung auf die sportliche Leistung. Mädchen nicht melden zu diesem Thema.

Die Studie, durchgeführt von Jennifer L. Tempel, PhD, einem Neurobiologen und Assistenzprofessor der übung und Ernährungswissenschaften an der Universität in Buffalo, erschien in der Experimentellen und Klinischen Psychopharmakologie.

Es ist die erste Studie, zu zeigen gender-Unterschiede in der physiologischen Reaktion auf akuten Koffein bei Jugendlichen. Tempel das erste Papier auf diese Forschung wurde veröffentlicht in der Dezember-Ausgabe 2009 des “ Behavioural Pharmacology.

„Unsere Erkenntnisse aus dieser Studie und aus unserer früheren Studie legen nahe, dass Jungen und Mädchen reagieren unterschiedlich auf Koffein,“ Tempel sagt. „Wir hoffen, dass unsere Erkenntnisse aus unseren Studien über Koffein wird uns helfen, zu bestimmen, warum Männchen und Weibchen unterscheiden sich in der Anfälligkeit für Drogenmissbrauch und reagieren unterschiedlich auf die Behandlung.“

An der Studie nahmen 26 Jungen und 26 Mädchen im Alter zwischen 12 und 17. Zur Teilnahme an der Forschung, die Jugendlichen waren erforderlich, um die bisherigen Erfahrungen mit Koffein aber keine negativen Reaktionen, und nicht mit hormoneller Verhütungsmittel, nicht Rauchen, keine Medikamente, das könnte negative Wechselwirkungen mit Koffein (z.B. Methylphenidat) und waren bereit, das Labor besuchen, vier mal für jeweils 90 Minuten geplant.

Die Teilnehmer wurden angewiesen, nicht zu trinken, Koffein 24 Stunden vor jedem Besuch und zu nichts zu Essen oder trinken nichts aber Wasser für zwei Stunden vor jedem Besuch.

Auf den ersten Besuch, Teilnehmer absolvierte eine 24-Stunden-Ernährung und körperliche Aktivität daran erinnern, wie viele koffeinhaltige Getränke, die Sie verbraucht, während die Eltern abgeschlossen einen demografischen Fragebogen aus. Teens, sofern ein drei-millimeter-Speichel-Probe, die analysiert werden, um sicherzustellen, hatten Sie Enthaltung von Koffein, wie es erforderlich ist und nicht die Einnahme von steroid-Hormonen.

Nachdem Forscher nahm baseline-Herzfrequenz und Blutdruck, die Teilnehmer tranken ein Getränk enthält 50 mg, 100 mg oder 200 mg Koffein oder ohne Koffein, diente als placebo. Die Reihenfolge wurde randomisiert zwischen den vier Besuche für jeden Teilnehmer.

Blutdruck-und Herzfrequenz-Messungen wurden alle 10 Minuten während der ersten Stunde. Die Jugendlichen abgeschlossen, die Verhaltens-Checkliste wieder und munched auf snack-food. Nach der vierten Sitzung hatten die Teilnehmer Ihre Körpergröße und-Gewicht gemessen, und wurden debriefed über die Studie.

Zusätzlich zu den Allgemeinen Erkenntnissen der Studie ergab einige Unterschiede in der Reaktion auf Koffein zwischen Mädchen und Jungen. Der diastolische Blutdruck erhöht und die Herzfrequenz verringerte sich als Prozentsatz von Koffein erhöht bei Männern aber nicht bei Frauen. Außerdem, Jungs, die waren regelmäßige „high Konsumenten von Koffein zeigte einen größeren Anstieg der Blutdruck als niedrig-Konsum der Jungen.

„Koffein ist bekannt, den Blutdruck erhöhen, aber die Tatsache, dass es verursacht eine übertriebene Reaktion in hoch-Konsum-Männchen war eine überraschung, da es zum Zeitpunkt der Messung die Menge an Koffein konsumiert, die von Jungen und Mädchen war die gleiche“, sagt Tempel.

„Wir würden vorausgesagt haben, dass hohe Verbraucher entwickelt eine Toleranz gegenüber den Wirkungen von Koffein und reduziert hätte Antworten.“

Wenn Forscher untersuchten das Essverhalten als eine Funktion von akuten und chronischen Koffein verwenden, Sie fanden, dass hohe Verbraucher von Koffein verbraucht mehr Kalorien, protein und Fett in Ihrer typischen Diät und aß mehr high-Zucker Snacks, die im Labor im Vergleich mit low-Koffein Verbraucher.

Die Dritte und vielleicht wichtigste Frage in dieser Untersuchung konzentriert sich auf die Wirkung von Koffein-Konsum während der Adoleszenz auf die spätere Verwendung von legalen oder illegalen Drogen. Das Papier ist derzeit in Vorbereitung.

Das Department of Exercise and Nutrition Sciences ist Teil der UB School of Public Health und Gesundheitsberufe. Neben Autoren auf dem Papier sind Amber M. Dewey und Laura Briatico, Bachelor-wissenschaftliche Mitarbeiter aus der UB-Abteilung von Psychologie.

Die Forschung wird unterstützt durch einen Zuschuss aus dem National Institute of Drug Abuse.

Quelle:
Lois Baker
University at Buffalo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.