Gesundheit
Windpocken-Impfstoff Schützt Kleine Kinder Zu, Nicht Nur Geimpften Kindern

Impfen Kinder gegen Windpocken hat einen zusätzlichen Vorteil beim Schutz von Säuglingen, die in Kontakt mit geimpften Kindern, die Forscher von der CDC (Centers for Disease Control and Prevention) gemeldet, die in der Fachzeitschrift Pediatrics. Kleinkinder – Babys, die weniger als zwölf Monate alt sind – sind nicht förderfähig, für die Windpocken-Impfstoff. Die Autoren fügte hinzu, dass die Verbesserung der varizellen (Windpocken) – Impfung Abdeckung in Menschen aller Altersgruppen zu reduzieren varizellen-Exposition sogar noch mehr, was besseren Schutz für diejenigen, die nicht förderfähig, für die Impfung.

Säuglinge verwendet werden, vier mal so wahrscheinlich zu sterben, von Windpocken, die vor 1995, als Sie es heute sind. Im Jahr 1995, der varizellen-Impfstoff zur Verfügung gestellt wurde, um Kinder im Alter von mindestens 12 Monaten. Auch die Inzidenz von Windpocken heute bei Säuglingen ist auf 89,7% niedriger als 1995, ein Rückgang von 15,6 Fälle pro 1.000 Säuglinge auf 1,6 pro 1.000.

Säuglinge, die Windpocken haben ein Risiko von Komplikationen, wie Lungenentzündung oder eine sekundäre Infektion der Haut. Letztes Jahr in den USA über 100 Kinder starben an Windpocken.

Die Autoren berichteten, dass die Verteilung der Windpocken-nach Alter auch stark verändert nach der Einführung des Impfstoffs. Im Jahr 1995 war die Krankheit viel häufiger bei Kindern im Alter von 1 bis 10 Jahre, gefolgt von den Säuglingen, und dann diejenigen, die im Alter von 10 bis 14 Jahren. Im Jahr 2008 ist die rate mehr gleichmäßig über alle Altersgruppen.

Team leader, Sandra Chavez M. D., und Kollegen schrieb:

„Nach der Einführung der varizellen-Impfung-Programm in den Vereinigten Staaten im Jahr 1995, eine Bemerkenswerte Rückgang der varizellen-Morbidität und-Mortalität dokumentiert wurde. Eine community-basierte varicella active surveillance project in den Vereinigten Staaten zur Verfügung gestellt Ermittler mit der Gelegenheit, zu überprüfen, 14 Jahre Daten (1995-2008), die verwendet werden könnten, um besser zu beschreiben, die Epidemiologie und das klinische Erscheinungsbild der varizellen-Erkrankungen bei Säuglingen.“
1995, active surveillance-Projekte wurden in West Philapdelpha und Antelope Valley, Los Angeles County. Über 300 reporting Center zur Verfügung gestellt vierzehntägig Daten auf bestimmte Windpocken-Fälle. Die Kranken Eltern oder Erziehungsberechtigten interviewt wurde, in jedem Fall, um zu sammeln, epidemiologischen, klinischen und geographischen Daten.

Die Forscher festgestellt, dass die 1997 bis 2008 Zeit Fortgeschritten, sehr junge Säuglinge (fünf Monate alt oder weniger) waren immer milder Erkrankung im Vergleich zu den älteren Säuglingen.

Die Forscher fanden heraus, dass:

  • 58% der Kranken Säuglinge im Jahr 1995 hatte mindestens 50 Läsionen, im Vergleich zu 49% in 2008
  • 21% der Säuglinge hatten Fieber 1995, im Vergleich zu 12% im Jahr 2008
  • 15% der Säuglinge hatten, die mit einer Krankheit verbundenen Komplikationen im Jahr 1995, im Vergleich zu 6% im Jahr 2008
  • 14% der Kinder wurden Antibiotika verschrieben, im Jahr 1995, im Vergleich zu 6% im Jahr 2008

Die Forscher folgerten, dass die Varizellen-Impfung-Programm bewirkte erhebliche indirekte Vorteile für Kleinkinder.

Sie schrieb (Fazit):

„Die Anwesenheit der mütterlichen varizellen-zoster-virus-Antikörper erklären könnte abgeschwächt Krankheit in sehr Jungen Säuglingen wahrscheinlich geboren zu Müttern, die mit der Geschichte von Windpocken. Obwohl Windpocken-Erkrankung Inzidenz zurückgegangen ist, die Exposition gegenüber Varizella-zoster-virus tritt immer wieder auf.

Die Verbesserung der varizellen-Impfung Abdeckung in allen Altersgruppen wird weiter reduzieren das Risiko von varizellen-Exposition und Schutz von Personen, die nicht die Voraussetzungen für eine varizellen-Impfung.“ Die varizellen Impfung Die varizellen-Impfung (Windpocken-Impfung) ist eine abgeschwächte (live aber geschwächt) virus, das schützt die Patienten aus dem VZB (Varicella-Zoster-Virus). In den USA ist der Impfstoff heißt Varivax und ist hergestellt und vermarktet von Merck. Zostavax, eine weitere Impfung, die eine größere als die normale Dosis Varivax, wird verwendet, um das Risiko von Gürtelrose.

In den USA, 41 Staaten verlangen, dass ein Kind geimpft werden, bevor Sie an einer staatlichen Grundschule. Alle US-Staaten bieten eine medizinische Befreiung, während 48 Staaten bieten philosophische und/oder religiöse Ausnahmen.

Geschrieben von Christian Nordqvist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.