Gesundheit
Das sprechen einer zweiten Sprache konnte verhindern, dass später-Leben kognitive Rückgang

Können Sie sprechen zwei oder mehr Sprachen? Wenn dem so ist, Ihr Gehirn dankt es Ihnen später im Leben. Neue Forschung, veröffentlicht in den Annals of Neurology veröffentlicht schlägt vor, dass die Zweisprachigkeit kann verlangsamen den altersbedingten Abbau kognitiver Fähigkeiten – auch wenn Sie eine zweite Sprache gelernt wird, wird im Erwachsenenalter.

Das Forschungsteam, geführt von Dr. Thomas Bak und des Zentrums für Kognitive Altern und Kognitive Epidemiologie an der Universität von Edinburgh in Großbritannien, stellt fest, dass neuere Studien haben bereits darauf hingewiesen, einen Zusammenhang zwischen Zweisprachigkeit und verzögert einsetzenden kognitiven Verfall und Demenz.

Aber laut Dr. Bak: „Unsere Studie ist die erste zu prüfen, ob das erlernen einer zweiten Sprache auf kognitive Leistung im späteren Leben, während die Steuerung für die kindheit die Intelligenz.“

Das team untersuchte Daten aus den Lothian Birth Cohort 1936, die beteiligten 835 englische Muttersprachler, die waren geboren und lebte in Schottland in Großbritannien.

Im Jahr 1947 – als die Teilnehmer waren etwa 11 Jahre alt – absolvierten Sie einen test, Messung des Niveaus der Intelligenz und kognitive Fähigkeiten. Der test wurde wiederholt, der zwischen 2008 und 2010, wenn die Teilnehmer erreicht Anfang der 70er. Als Teil des Tests die Testpersonen wurden gefragt, ob Sie könnte sprechen mindestens eine andere Sprache als Englisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.