Gesundheit
Vielversprechende Ergebnisse der phase-II-Studie mit Bevacizumab (Avastin) bei lokal fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs

Ein Artikel, veröffentlicht in der Januar-Ausgabe der Internationalen Zeitschrift der Radioonkologie, der Biologie und der Physik berichtet über die Ergebnisse der Radiation Therapy Oncology Group (RTOG) klinische phase-II-Studie mit Bevacizumab (Avastin) zusätzlich zu cisplatin und Becken-Bestrahlung bei lokal fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs. Die Gruppe berichtet, dass die Zugabe von Bevacizumab zu den bestehenden standard der Behandlung war sicher und zeigte vielversprechende Ergebnisse insgesamt. Die 2 – und 3 – Jahres-Gesamt-überlebensrate wurden 89.8 Prozent und 80.2 Prozent.

„Gebärmutterhalskrebs ist ein riesiges problem weltweit, aber nicht so groß ein problem in den Vereinigten Staaten. So gibt es viele Möglichkeiten, es neigt zu einem etwas übersehen und unter-studiert-Krankheit“, sagt Schefter, Tracey, MD, investigator an der University of Colorado Cancer Center, Direktor der Stereotactic Body Radiation Therapy program an der University of Colorado School of Medicine und der Studie führen Autor.

Risikofaktoren für Gebärmutterhalskrebs sind Infektionen mit dem human papilloma virus (HPV). Screening reduziert sowohl die Wahrscheinlichkeit, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken und die Krankheit Sterblichkeit. Kombiniert diese beiden Faktoren bedeuten, dass 80 Prozent der weltweit rund 473,000 jährlichen Fälle von Gebärmutterhalskrebs treten in Entwicklungsländern. In den Vereinigten Staaten Gebärmutterhalskrebs gesunken von 74 Prozent über die letzten 50 Jahre, ist aber immer noch diagnostiziert, in etwa 10.000 Frauen pro Jahr, mit 3.500 Todesfälle aufgrund der Erkrankung.

Die aktuelle klinische phase-II-Studie eingeschrieben 49 Patienten aus 28 Institutionen in den Jahren 2006-2009. Die Studie zuvor berichtet, dass Bevacizumab war sicher und gut verträglich in Kombination mit cisplatin und Strahlung Therapie in dieser population. Nun ist die Gruppe Berichte über die sekundären wirksamkeitsendpunkte bei einer medianen Nachbeobachtungszeit von 3,8 Jahren.

Speziell die Gruppe bewertet die Zugabe von 10 mg/kg bevacizumab alle zwei Wochen für 3 Zyklen während der Radiochemotherapie. Die überlebenszeit und locoregional control Ergebnisse waren positiv im Vergleich zu historischen Kontrollen von Radiochemotherapie ohne bevacizumab und rechtfertigen weitere Studie in einer phase-III-Studie.

„Nebenbei, wenn wir wurden bei der Gestaltung dieser Studie, eine Sache, die wir lange diskutiert wurde, ob eine Erhaltungsphase von bevacizumab nach Radiochemotherapie. Aufgrund der wahrgenommenen Probleme mit der compliance der Patienten auf die Zeit, die wir beschlossen, nicht auf die gesamte Dauer der Behandlung durch Zugabe von Wartungs-Bevacizumab. Auf der Grundlage der jüngsten Ergebnisse der GOG 240, die zeigten einen überlebensvorteil, wenn mit Bevacizumab wurde Hinzugefügt, um erste line-Chemotherapie für Patienten mit metastasierten Erkrankung, einen Versuch der Bewältigung der Vorteil der beiden konkurrierenden und Wartung bevacizumab für locoregionally fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs wird wahrscheinlich gemacht werden müssen,“ Schefter sagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.