Gesundheit
Vielversprechende Haut-tumor-Impfstoff bietet Hoffnung für eine Transplantation Patienten

Papillomaviren (mit Gebärmutterhalskrebs, wenn Sie infizieren die Schleimhaut in der weiblichen Fruchtbarkeit-Trakt) kann auch infizieren normale Haut, wo Sie die Warzen verursachen und möglicherweise nicht-Melanom-Hautkrebs, meist in Immunsystem unterdrückt organ Transplantation Patienten. Ein Artikel, veröffentlicht in PLOS-Krankheitserregern deutet darauf hin, dass die Impfung kann verhindern, dass virus-assoziierten gutartigen und bösartigen Tumoren der Haut.

Transplantat-Empfänger nehmen zu müssen Immunsuppressiva für den rest Ihres Lebens zur Vermeidung von Abstoßungsreaktionen des transplantierten Organs. Zu den Nebenwirkungen dieser Medikamente, verbreitet abnorme Haarwuchs haben großen Einfluss auf die Lebensqualität der Patienten. Diese können auch Fortschritte zu Hautkrebs, für die Transplantations-Patienten haben ein 250-Fach erhöhten Risiko. Sabrina Vinzón und Frank Rösl vom deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg und Kollegen gesucht, um zu testen, ob HPV-Impfung um den Zeitpunkt der transplantation konnte verhindern, dass die Hautveränderungen gesehen bei den Patienten.

Sie verwendet ein nagetier-Arten (multimammate Maus) als ein einzigartiges pre-klinischen Modell, in dem die Haut Papillomaviren vorhanden sind und in der Regel übertragen, um Jungen Nachwuchs. Dies imitiert die situation im Menschen–die meisten von uns sind infiziert mit Haut-Papillomviren als Kinder und tragen das virus in den Hautzellen, für den rest unseres Lebens. Allerdings sind diese Tiere anfälliger für das virus als Menschen mit einem intakten Immunsystem: die meisten von Ihnen spontan entwickeln gutartige Tumoren der Haut sowie malignen lieben.

Der Wissenschaftler einen Impfstoff gegen das nagetier Haut papillomavirus, das war das Vorbild für die hocheffiziente und weitgehend genehmigten HPV-Impfstoff gegen humane Papillomviren schützt vor Gebärmutterhalskrebs und Genitalwarzen. Wenn Sie getestet, der Impfstoff in Ihre Tiere, die Sie fanden, dass die Impfung vollständig verhindert das auftreten von gutartigen und bösartigen Tumoren der Haut.

Die Impfung beseitigt nicht das virus, aber das virus zu zahlen, die in der Haut Zellen sind viel niedriger in der geimpften Tiere, so dass der Impfstoff erfolgreich in der Ausbildung und Stärkung des Immunsystems in einer Weise, dass Sie halten das virus in Schach. Wichtig ist, es kann also auch in Mäusen behandelt mit immun-unterdrückende Medikamente.

Gegeben, dass der Impfstoff funktioniert auch, wenn Sie an bereits infizierte Tiere, und weiterhin zu unterdrücken, den virus auch, wenn Sie behandelt werden mit immun-suppressiver Medikamente–die Bedingungen sind ähnlich immunsupprimierten Patienten, die infiziert waren mit Papillomaviren als Kinder-die Forscher schließen daraus, dass „diese Ergebnisse liefern die Grundlage für die klinische Entwicklung von potenten impfstrategien gegen Haut [Haut] HPV-Infektionen und HPV-induzierte Tumoren, insbesondere bei Patienten warten auf Organspende“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.