Gesundheit
Studie Findet Irak-Truppen PTSD-Rate so Hoch Wie 35 Prozent

Die Veterans‘ Administration, sollte erwarten, dass ein hohes Volumen des Irak-Veteranen, eine Behandlung der posttraumatischen Belastungsstörung, die Forscher davon aus, dass die rate unter bewaffneten Kräfte werden so hoch wie 35%, nach dem Management-Insights feature in der aktuellen Ausgabe von „Management Science“, das Flaggschiff-journal des Instituts für Operations Research und Management Sciences (TEILT®).

Management Einsichten, zu einem regulären Bestandteil der Zeitschrift, ist ein digest für wichtig, die Forschung in business, management, operations research und management science. Es erscheint in jeder Ausgabe der monatlich erscheinenden Fachzeitschrift.

„Ein Dynamisches Modell für Posttraumatische Belastungsstörung Unter US-Truppen in der Operation Iraqi Freedom“ wird von Michael P. Atkinson der Naval Postgraduate School und Adam Guetz und Lawrence M. Wein von der Stanford University.

Das tempo der deployment-Zyklen in den Irak-Krieg ist höher als bei jedem Krieg seit dem zweiten Weltkrieg, so schreiben die Autoren, und Militär-Umfrage-Daten deuten darauf hin, dass die posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) wird Häufig unter den service-Mitglieder.

Um sicherzustellen ausreichend die psychische Gesundheit Ressourcen zur Betreuung für zurückkehrende Truppen, die Autoren argumentieren, dass es wichtig ist, für das Department of Veterans Affairs (VA) zur Vorhersage von Zeitpunkt und Anzahl der neuen PTBS-Fällen in den kommenden Jahren, das ist kompliziert durch die Tatsache, dass viele Fälle verzögert auftreten.

Die Autoren kombinieren einen dynamischen mathematischen operations research-Modell mit der Bereitstellung von Daten und PTSD Daten aus dem Irak-Krieg, und schätzen, dass die PTBS-rate unter Irak-Krieg-Veteranen werden etwa 35%, was etwa der doppelten rate von der raw-Umfrage-Daten. Diese Verdoppelung ist aufgrund der Zeitverschiebung zwischen den PTSD-generierendes Ereignis und dem auftreten der Symptome und der Tatsache, dass viele Befragten Soldaten tun anschließende Bereitstellungen.

Daher, so schreiben die Autoren, die VA-system, das bereits jetzt zu erheblichen Verzögerungen bei PTBS-Behandlung, dringend benötigt, um Rampe bis seine psychischen Gesundheit Ressourcen.

Die aktuelle Ausgabe von „Management Science“ ist erhältlich bei http://mansci.journal.informs.org/cgi/reprint/55/9/iv.

Die anderen Erkenntnisse in der aktuellen Ausgabe sind:

  • Ursache-Marketing:Spillover-Effekte von Cause-Related Produkte in einem Produkt-Portfolio by Aradhna Krishna, Uday Rajan
  • Auswirkungen der Arbeitsbelastung auf Service-Zeit und Sicherheit für den Patienten:Eine Ökonometrische Analyse des krankenhausbetriebs durch Diwas Kc S., Christian Terwiesch
  • Service-Unterbrechungen in Large-Scale Service-Systeme durch Guodong Pang, Ward Whitt
  • Qualität der Offenlegung-Formate in einem Vertriebskanal von Liang Guo
  • Arbeitsmarktinstitutionen und Globale Strategische Anpassung: Nachweis von Lincoln Electric von Jordan I. Siegel, Barbara Zepp Larson
  • Poker-Spieler Verhalten Nach Große Gewinne und Große Verluste von Gary Smith, Michael Levere, Robert Kurtzman
  • Der Umsatz Angetrieben Ressourcen-Zuweisung: Finanzierung der Behörde, Anreize und die Entwicklung Neuer Produkte im Portfolio-Management von Raul O. Chao, Stylianos Kavadias, Cheryl Gaimon
  • Eine Allgemeine Interindustry Verwandtschafts-Index von David J. Bryce, Sidney G. Winter
  • Konkurrierende Einzelhändler und Inventar: Eine Empirische Untersuchung von General Motors Händlerbetriebe in Isolierten US-Märkte von Marcelo Olivares, Gérard P. Cachon

Quelle:
Barry-Liste
Institut für Operations Research und Management Sciences

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.