Gesundheit
Das gen hinter follikulären Lymphom

EPFL-Wissenschaftler haben entdeckt, ein wichtiges gen, dessen Verlust liegt hinter follikulärem Lymphom, einer unheilbaren Krebserkrankung.

Follikuläre Lymphom ist eine unheilbare Krebs betrifft mehr als 200.000 Menschen weltweit jedes Jahr. Eine form des non-Hodgkin-Lymphom, follikuläres Lymphom entsteht, wenn der Körper anfängt, abnormale B-Zellen, das sind weiße Blutkörperchen, die unter normalen Bedingungen der Bekämpfung von Infektionen. Dieser Krebs ist im Zusammenhang mit mehreren Veränderungen der Zelle, die DNA, aber es war unklar, welches gen oder Gene, die an der Entwicklung beteiligt sind. EPFL-Wissenschaftler haben nun analysiert die Genome von mehr als 200 Patienten mit follikulärem Lymphom, und Sie entdecken, dass ein gen, Sestrin1, ist Häufig fehlen oder eine Fehlfunktion in FL-Patienten. Die Entdeckung eröffnet neue Optionen für die Behandlung, und es ist jetzt veröffentlicht in Science Translational Medicine.

Eines der gemeinsamen Merkmale von follikulärem Lymphom, die auf eine genetische Anomalie zwischen zwei Chromosomen (14 und 18). In einem Fall bekannt als „chromosomale Translokation“ der beiden Chromosomen, die „swap“ – bestimmte Teile mit einander. Dies löst die Aktivierung eines Gens, das schützt die Zellen vor dem Absterben, so dass die Zellen praktisch unsterblich – das Markenzeichen eines Tumors.

Außerdem werden etwa 30% der follikulären Lymphom, die Patienten verlieren auch einen Teil von Chromosom 6, betreffen mehrere Gene, die bei der Unterdrückung der Entstehung eines Tumors. Diese Patienten haben in der Regel eine schlechte Prognose. Weitere 20% der Patienten haben Veränderungen verursacht chromosomalen Fehlentwicklung und der daraus folgenden Fehlfunktion mehrerer Gene und Proteine. Die Quintessenz ist, dass für beide Gruppen von Patienten ist es sehr schwierig zu sagen, welche von allen betroffenen Gene sind tatsächlich die Krankheit verursachen.

Das Labor des Elisa Oricchio an der EPFL, mit Kollegen aus den USA und Kanada, analysierten das Erbgut von über 200 follikulärem Lymphom-Patienten. Ihre Analysen haben gezeigt, dass ein spezifisches gen, Sestrin1, geschädigt werden können, sowohl durch Verlust von Chromosom 6 und zum schweigen gebracht, in die Patienten. Sestrin1 hilft der Zelle, sich zu verteidigen gegen DNA-Schäden, zum Beispiel nach der Exposition gegenüber Strahlung und oxidativen stress. In der Tat, Sestrin1 ist Teil der zellulären anti-tumor-Mechanismus Stoppt, die potenziell Krebszellen vom wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.